Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Offene Spielergehälter sorgen wieder für Unruhe

Der FC Lustenau hat erneut massive finanzielle Sorgen, sportlich läuft es bislang sehr gut.
Der FC Lustenau hat erneut massive finanzielle Sorgen, sportlich läuft es bislang sehr gut. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Lustenau. Der FC Lustenau hat durch die offenen Spielergehälter erneut massive finanzielle Sorgen.

Keiner weiß genau, wie es beim FC Lustenau weitergehen soll. Sportlich hat die Mannschaft des FC Lustenau mit dem 3:1-Heimsieg gegen St. Pölten die richtige Antwort gegeben. Unterdessen plagen den FC Lustenau erneut wieder finanzielle Engpässe. Die Jänner-Gehälter an die Spieler und Mitarbeiter sind noch nicht ausbezahlt worden. „Wir bemühen uns die Frühjahrsmeisterschaft ordnungsgemäß fertig zu spielen, aber es wird keine leichte Aufgabe“, so FCL-Präsident Dieter Sperger. Da wird wohl die Vereinigung der Fußballer, die österreichische Spielergewerkschaft, mit dem FC Lustenau wieder Arbeit bekommen. Das gemeinsame Anliegen der Spieler des FCL sind wieder einmal die ausstehenden Spielergehälter.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Offene Spielergehälter sorgen wieder für Unruhe
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen