Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖVP laut Umfrage in Vorarlberg weiter auf tiefem Niveau

Wenn am Sonntag Nationalratswahlen wären, was würden Sie wählen?
Wenn am Sonntag Nationalratswahlen wären, was würden Sie wählen? ©VMH (Symbolbild)
Wenn am Sonntag Nationalratswahlen wären, käme die ÖVP in Vorarlberg auf 31 Prozent der Stimmen. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag der "Vorarlberger Nachrichten" (Samstag-Ausgabe).
Umfrage: Landtagswahl
Umfrage: Nationalratswahl
Vergleich Wallner - Sausgruber

Demnach würde die Volkspartei im Ländle gegenüber der vergangenen Nationalratswahl leicht um 0,3 Prozentpunkte verlieren und bliebe damit auf tiefem Niveau, denn im westlichsten Bundesland gelangen der ÖVP bei den Nationalratswahlen 2006 und 2002 noch 42 bzw. 49,2 Prozent.

SPÖ könnte leicht zulegen

Die SPÖ könnte bei Wahlen am Sonntag mit einem Stimmenanteil von 16 Prozent dagegen um 1,9 Prozentpunkte zulegen (2008: 14,1 Prozent). Bei den Nationalratswahlen 2006 und 2002 erreichten die Sozialdemokraten in Vorarlberg noch 18,5 bzw. 20,1 Prozent Zustimmung. Die Grünen könnten mit 17 Prozent rechnen, ein leichtes Minus von 0,2 Prozentpunkten (2008: 17,2).

Neun Prozent für Team Stronach

Das BZÖ, das 2008 noch ein Ergebnis von 12,8 Prozent einfuhr, würde in Vorarlberg abstürzen und käme nur mehr auf zwei Prozent. Davon profitieren könnte etwa die FPÖ: Die Freiheitlichen, auf die 2008 im Ländle 16,1 Prozent der Vorarlberger Wählerstimmen entfielen, würden rund 3,9 Prozentpunkte dazugewinnen und kämen auf 20 Prozent. Das Team Stronach könnte laut der Umfrage auf Anhieb neun Prozent der Vorarlberger Wähler überzeugen. Auf die Piraten entfielen zwei Prozent der Stimmen, NEOS erreichte ein Prozent Zustimmung.

LH verfehlt laut Umfrage Absolute

Wären am Sonntag Landtagswahlen in Vorarlberg, würde Landeshauptmann Markus Wallners ÖVP die Absolute laut der Umfrage klar verfehlen: Die Volkspartei käme gegenüber der Landtagswahl 2009 auf ein Minus von 7,8 Prozentpunkten und nur mehr auf 43 Prozent der Stimmen (2009: 50,8). Damit läge man noch unter dem Tiefstand von 1999, als Herbert Sausgruber bei seinem ersten Antreten als Spitzenkandidat 45,8 Prozent einfuhr.

Die FPÖ würde bei Landtagswahlen am Sonntag trotz Verlusten Platz zwei halten können, die Umfrage sah die Freiheitlichen bei 22 Prozent (2009: 25,3). Der auf die Grünen entfallende Stimmenanteil würde von 10,4 Prozent auf 14 Prozent ansteigen. Die SPÖ könnte ihren Tiefpunkt von 10,1 Prozent überwinden und auf 13 Prozent zulegen. Den Einzug in den Landtag verpassen würde das Team Stronach mit vier Prozent Zustimmung, ebenso das BZÖ mit zwei Prozent. Die nächste Landtagswahl in Vorarlberg wird im Herbst 2014 stattfinden.

Für die vom Vorarlberger Meinungsforschungsinstitut Edwin Berndt durchgeführte Umfrage wurden zwischen 27. März und 13. April 2013 insgesamt 503 Vorarlberger Haushalte befragt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • ÖVP laut Umfrage in Vorarlberg weiter auf tiefem Niveau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen