Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreichische Meisterschaft beim M³ voller Erfolg

Siegerehrung beim M³ Montafon Mountainbike Marathon am Kirchplatz in Schruns. Staatsmeister: Christoph Soukup.
Siegerehrung beim M³ Montafon Mountainbike Marathon am Kirchplatz in Schruns. Staatsmeister: Christoph Soukup. ©Gerhard Scopoli
M3-Siegerehrung

Christoph Soukup wird Österreichischer Meister. Verena Krenslehner Österreichische Meisterin. 630 Fahrerinnen und Fahrer traten im Montafon kräftig in die Pedale.

 

In den drei Disziplinen M1, M² und M³ waren Teilnehmer aus 16 Nationen am Start. Herausragender Athlet war Christoph Soukup aus Österreich, der den M³ über 120 km und 4.200 Höhenmeter nach 5:31:38,9 Stunden klar für sich entscheiden konnte. „Das war ein beeindruckendes Rennen bei idealen Bedingungen und einer atemberaubenden Naturkulisse. Ich werde in Zukunft hier Urlaub machen, um zu trainieren“, so der verdiente Sieger. „Das Wetterglück stand auf unserer Seite“, sind sich die Veranstalter Alexander Stergiotis vom Mountainbikeclub Montafon und Arno Fricke (Geschäftsführer des Montafon Tourismus) einig. Alle Starts konnten bei trockenem Wetter durchgeführt werden. Als beste Dame beim Österreich Marathon bewies sich abermals Verena Krenslehner (Wertung M²). Über die mittlere Distanz M² errang Frank Demuth aus Deutschland den ersten Platz auf dem Podest. Über die kurze Distanz M1 waren Michael Mayer, Marco Schätzig und Jeffrey Andris unter den besten Drei.

Die komplette Ergebnisliste auf http://www.montafon.at/m3/ranglisten-425-de.html

 

Die Ergebnisse (jeweils die drei Erstplatzierten):
M³ – Männer (120 km / 4.200 hm)
1. Österreichischer Meister MTB – Christoph Soukup (Jg. 1980 / AUT) – HITEC Team – 5:31:38,9
2. Lukas Buchli (Jg. 1979 / SUI) – RMV Chur – 5:31:39,7
3. Soren Nissen (Jg. 1984 / ITA) – FCI – 5:40:11,7

M² – Männer (65 km / 2.400 hm)
1. Frank Demuth (Jg. 1991 / GER) – RSC AUTO BROSCH Kempten – 2:53:16,8
2. Matthias Baldauf (Jg. 1993 / GER) – RSV Sonthofen – 3:01:57,9
3. Benjamin Kromoser (Jg. 1987 / AUT) – RC Tretlager Amstetten – 3:02:57,5

M² – Frauen
(65 km / 2.400 hm)
1. Österreichische Meisterin MTB – Verena Kremslehner (Jg. 1975 / AUT) – RC Reutte – 3:25:54,8
2. Lisa Pleyer (Jg. 1978 / AUT) – flachau ktm – 3:27:28,4
3. Bettina Uhlig (Jg. 1987/ GER) – RVC Reute – 3:30:26,3

M1 – Männer (26 km / 970 hm)
1. Marco Schätzing (Jg. 1984 / GER) – Team Fuji-Bike Rockets – 1:13:44,6
2. Jeffrey Andris (Jg. 1989 / GER) – k.A. – 1:13:44,9
3. Daniel Zugg (Jg. 1993 / AUT) – MTB Club Montafon – 1:14:42,5

M1 – Frauen (26 km / 970 hm)
1. Sofia Wiedenroth (Jg. 1995 / GER) – TSV Niederstaufen – 1:24:50,7
2. Veronika Brüchle (Jg. 1995 / GER) – k.A. – 1:33:21,0
3. Franziska Hagen (Jg. 1993 / AUT) – Union RV Dornbirn – 1:36:01,0

M1 – Junioren (26 km / 970 hm)
1. Michael Mayer (Jg. 1994 / AUT) – Team Inn-Bike ARBÖ – 1:12:15,1
2. David Aberer (Jg. 1995 / AUT) – MTB-Team Hohenems – 1:14:30,0
3. Elias Hagspiel (Jg. 1994 / AUT) – Union RV Dornbirn – 1:15:10,4

(Quelle: Montafon Tourismus)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Österreichische Meisterschaft beim M³ voller Erfolg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen