Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖH-Wahl: VSStÖ-Kandidatin Hannah Lutz will ihren "Sturschädel" einsetzen

Hannah Lutz, bundesweite Spitzenkanditatin des VSStÖ für die ÖH-Wahlen.
Hannah Lutz, bundesweite Spitzenkanditatin des VSStÖ für die ÖH-Wahlen. ©APA
Die Spitzenkandidatin des Verbands Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) bei den Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH), Hannah Lutz, setzt nicht zuletzt auf ihr Beharrungsvermögen.

“Ich habe in meinem Umfeld gehört, dass ich einen Sturschädel haben kann. Den möchte ich in den nächsten zwei Jahren in der Bundesvertretung einsetzen”, so Lutz bei einer Pressekonferenz.

Die am 19. April 1995 in Wien geborene Lehrertochter inskribierte 2014 nach der Matura im Gymnasium in der Zirkusgasse in der Leopoldstadt Rechtswissenschaften an der Uni Wien. Dort hatte sie auch ihr hochschulpolitisches Erweckungserlebnis. “In der ersten Lehrveranstaltung hat uns der Professor aufgefordert, nach links oder nach rechts zu schauen und gemeint: Entweder ihr oder euer Sitznachbar wird das Studium nicht schaffen.” Durch dieses “Entweder du oder die anderen” habe sie sich nicht mehr wohlgefühlt.

ÖH-Wahl: VSStÖ stellt sich auf

Bereits bei der ersten ÖH-Wahl nach ihrer Inskription kandidierte Lutz für die Studienrichtungsvertretung am Juridicum und wurde Mandatarin an der Universitätsvertretung der Uni Wien.

Seit 2016 fungiert sie als Listensprecherin des VSStÖ in der ÖH-Bundesvertretung und ist außerdem hochschulpolitische Sprecherin des VSStÖ.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • ÖH-Wahl: VSStÖ-Kandidatin Hannah Lutz will ihren "Sturschädel" einsetzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen