AA

ÖBB-Railjet in Vorarlberg entgleist

Bludenz - Auf der Vorarlberger Seite der Arlbergbahn ist am Dienstagabend gegen 18.35 Uhr der ÖBB-Railjet 363 auf der Fahrt von Zürich nach Wien-Westbahnhof bergwärtsfahrend auf offener Strecke entgleist. Ursache war laut ersten Informationen ein Gleisbruch.
Bilder: ÖBB-Railjet entgleist

Die Garnitur begann zwischen Braz und Langen am Arlberg plötzlich zu “holpern”, Gläser zerbrachen, der Zug kam schließlich etwas schief zum Stillstand, wie Augenzeugen berichteten. Neben dem Steuerwagen an der Zugspitze sind zwei weitere Waggons aus den Schienen gesprungen, wie die ÖBB am Abend informierten. Keiner der etwa 150 Fahrgäste wurde verletzt.

Ersatzzug für Fahrgäste

Die Fahrgäste wurden gebeten, sich in die hinteren Abteile zu begeben. Mit einer Ersatzgarnitur ging die Reise anschließend nach Bludenz weiter. Von dort wurden die Passagiere von Bussen abgeholt, über den Arlberg gebracht und mit dem nächsten Zug nach Wien weitertransportiert. Der Zug war in Zürich vom 16.40 Uhr planmäßig abgefahren und sollte Mittwoch um 0.44 Uhr in Wien ankommen.

Schienenersatzverkehr eingerichtet

Die Arlbergbahn wurde wegen der Entgleisung gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen zwischen Bludenz und Langen bleibt vorerst eingerichtet. Die Dauer der Sperre war vorerst nicht abzusehen, laut ÖBB werde sie aber noch mehrere Stunden andauern.

Ursache für Gleisbruch noch unklar

Nach der Bergung der Reisenden nimmt nun die Unfallerhebung ihre Arbeit auf. Die Unfallkommission der ÖBB und die Feuerwehr Braz waren sofort vor Ort, ersten Erkenntnissen zufolge führte ein Gleisbruch zu dem glücklicherweise glimpflich verlaufenen Zwischenfall. Die drei betroffenen Waggons waren komplett aus den Gleisen gesprungen, ein Hilfszug kam zum Eingleisen der Zuggarnitur zum Einsatz. Die Ursache für den Gleisbruch ist aktuell noch unklar.

(VOL.AT, APA, ÖBB)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • ÖBB-Railjet in Vorarlberg entgleist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen