Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oberösterreicher überwies für Motorrad 3.200 Euro, bekam es aber nie

Der Oberösterreicher zahlte das Geld für sein Motorrad auf ein griechisches Konto ein, das bestellte Fahrzeug kam aber nicht.
Der Oberösterreicher zahlte das Geld für sein Motorrad auf ein griechisches Konto ein, das bestellte Fahrzeug kam aber nicht. ©Bilderbox
Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Braunau hat für ein Motorrad 3.200 Euro auf ein griechisches Konto überwiesen, es aber nie bekommen.

Das teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Mittwoch in einer Presseaussendung mit. Der Mann hatte das Motorrad auf einer Internet-Plattform entdeckt. Ihm war versichert worden, dass es an eine Adresse in Bayern geliefert werde.

Vor rund eineinhalb Wochen stieß der Oberösterreicher auf das Motorrad und nahm mit dem vermeintlichen Verkäufer per E-Mail Kontakt auf. Dieser antwortete ihm, dass sich das Fahrzeug nicht wie im Internet angegeben in Deutschland, sondern in Griechenland befinde. Die beiden vereinbarten eine Anzahlung von 1.600 Euro und die Überweisung des Restbetrags für den angeblichen Auslieferungstag, den 30. März. Nachdem der 29-Jährige die Gesamtsumme bezahlt hatte, brach der Kontakt ab. Auch die vermeintliche Transportfirma, mit der der Mann zuvor telefoniert hatte, war nicht mehr erreichbar. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Oberösterreich
  • Oberösterreicher überwies für Motorrad 3.200 Euro, bekam es aber nie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen