Oberösterreich offenbar vor neuen Maßnahmen

Oberösterreich dürfte vor Maßnahmen-Verschärfungen stehen
Oberösterreich dürfte vor Maßnahmen-Verschärfungen stehen ©APA/MANFRED FESL
In Oberösterreich könnte bei den Coronaregeln rasch deutlich nachgeschärft werden. Derzeit laufen intensive Beratungen im Landhaus, hieß es am Mittwoch aus dem Büro von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP), am Donnerstag dürften weitere Maßnahmen präsentiert werden. Inoffiziell und in Medienberichten ist u.a. von einer 2,5G-Regel, einer Impflotterie und einem PCR-Test-Programm die Rede.

In Oberösterreich sind die Coronazahlen zuletzt in die Höhe geschossen. Das Bundesland war auch am Mittwoch das mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz (665,5), den meisten neuen Fällen binnen 24 Stunden (1.669) und der niedrigsten Durchimpfungsrate von 57,7 Prozent. Ab Donnerstag sind in elf der 18 Bezirke Ausreisekontrollen nötig.

Angedacht könnte nun eine 2,5G-Regel für Gastronomie, Hotellerie, körpernahe Dienstleister etc. sein. In den Pflegeheimen dürften ebenfalls neue Maßnahmen bevorstehen. Zudem könnte eine Impflotterie wie im Burgenland ins Leben gerufen werden, um die Impfquote zu steigern. Auch die PCR-Tests sollen flächendeckend ausgerollt werden.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Oberösterreich offenbar vor neuen Maßnahmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen