Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur wenige Kriminelle dabei

Rund 660 Fremde sind in den letzten fünf Jahren in Vorarlberg abgeschoben worden. Bei den Meisten handelt es sich um illegale Grenzübertritte. Rund 10 Prozent sind straffällig geworden.

Vorarlberg bleibt von der illegalen Einwanderung nahezu verschont. Der Osten von Österreich ist hauptsächlich davon betroffen. Bei der Statistik des Innenministeriums ist Vorarlberg gar nicht präsent, so Elmar Marent. Im Ländle liegt der Anteil bei den Gesamtrückschiebungen bei 0,8 Prozent.

Die Verschärfung des Asylrechts in der benachbarten Schweiz hat keine Folgen für Vorarlberg, so Sicherheitsdirektor Marent. Der überwiegende Teil der “Illegalen” komme über Italien in die Schweiz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nur wenige Kriminelle dabei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen