Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur in Vorarlberg und Wien mehr Pendler

Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) verlangt in Zeiten hoher Spritpreise einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Nur in Vorarlberg und Wien hätten die Bahnpendler zugenommen, so der VCÖ-Experte Martin Blum.

Anlässlich der am Montag präsentierten Ergebnisse der AK-Pendlerbefragung unterstrich der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) erneut seine Forderung nach mehr Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Der VCÖ verlangt auch wegen der steigenden Spritpreise mehr Bahnverbindungen für Pendler.

Eine VCÖ-Studie zeige, so VCÖ-Experte Martin Blum, dass seit dem Jahr 1991 nur in Vorarlberg und Wien die Zahl der Bahnpendler zugenommen habe. „Dort, wo in den öffentlichen Nahverkehr investiert wird, steigen die Menschen gerne vom Auto auf Öffis um. Wien und Vorarlberg zeigen: Mehr und besseres Angebot bringt mehr Fahrgäste.“

„Die Schweiz zeigt, dass der Politik der öffentliche Verkehr etwas Wert sein muss. In Österreich fehlt in weiten Teilen der Verkehrspolitik dieses Verständnis“, sagte VCÖ-Experte Martin Blum fest. Auch ein VCÖ-Bahntest unter 4.200 Bahnpendlern habe gezeigt, dass sich die Fahrgäste von der Politik nicht vertreten fühlen. 52 Prozent der Fahrgäste stellten fest, dass die Verkehrspolitik die Anliegen der Fahrgäste nicht vertritt.

Blum: „Bahnfahren erspart Pendlern viel Geld. Jene Pendler, die mit Öffis in die Arbeit fahren können, ersparen sich pro Jahr Kosten in der Höhe von 1.800 Euro. Das ist mehr als ein durchschnittlicher Monatslohn. Angesichts der steigenden Spritpreise muss mehr in die Verbesserung der Bahnverbindungen investiert werden.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nur in Vorarlberg und Wien mehr Pendler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen