AA

Nur ein Unentschieden gegen Dornbirn

FC Rätia: Nur 1 Punkt für die bessere Mannschaft.
FC Rätia: Nur 1 Punkt für die bessere Mannschaft. ©Dieter Kohler


 

 

Der FC Fohrenburger Rätia Bludenz Bludenz kann die Überlegenheit gegen den Hella DSV aus Dornbirn nicht nutzen und erreicht in der heimischen Sparkassen Sportarena nur ein 1:1 Unentschieden.

 

Über die gesamte Spieldauer der Partie waren die Hausherren die bessere Mannschaft und hatten eine Vielzahl an Torchancen. Aus aussichtsreichen Position scheiterten die Mannen von Didi Berchtold jedoch ein ums andere Mal und kamen somit am Ende nicht über einen Punkt hinaus.

Die Bludenzer begannen druckvoll und hatten in der 13. Minute die erste gute Einschussmöglichkeit durch den Top-Torschützen Bojan Stojadinovic. Dieser konnte den Ball aus spitzem Winkel jedoch nur noch an die Oberkante der Querlatte befördern. In den Minuten 17 bzw. 22 war es abermals der Goalgetter der Alpenstädter, welcher in aussichtsreichen Positionen den Ball nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte.

In der 23. Minute dann eine sehenswerte Aktion von Thomas Vonbrül welcher nach einer Flanke von Gabriel Christea zum Fallrückzieher ansetzte – der Versuch verfehlte das Gehäuse von Martin Bischof nur knapp.

Auch in weiterer Folge waren die Rätianer das bessere Team jedoch konnten sie diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. In der 35. Minute dann der erste Angriff der Gäste welche einen Weitschuss aber  am Tor vorbei setzen.

Nur kurze Zeit später dann die bis dahin größte Chance für die Dornbirner. Nach einem Fehlpass am eigenen Sechzehner steckten die Unterländer den Ball schön durch – Alexander Grass im Kasten der Gastgeber war jedoch wachsam und pflückte den Ball dem einschussbereiten Dornbirner noch vom Fuß.

Im direkten Gegenzug dann eine schöne Kombination der Hausherren – Mario Haslacher wurde wunderbar frei gespielt und nützte die Chance zum 1:0 Führungstreffer. Nun folgte die wahrscheinlich hektischste Zeit in dieser Partie. Nur eine Minute später war es abermals Mario Haslacher welcher nach einer scharfen Hereingabe von Bojan Stojadinovic das 2:0 auf dem Fuße hatte. Sein Versuch ging jedoch knapp vorbei.

Die Dornbirner suchten nun ebenfalls die Flucht nach vorne – nach einer weiten Flanke waren es zwei Spieler vom DSV welche alleine standen – beim daraus resultierende Kopfball rettete der Bludenzer Keeper jedoch die knappe Führung.

Kurz vor der Pause dann nochmals hochkarätige Chancen für die Rätia – in Minute 44 spielte Bojan Stojadinovic den Ball scharf zur Mitte wo ihn ein Dornbirner ins eigene Tor abfälscht. Der Treffer erlangt jedoch keine Gültigkeit da der Linienrichter ein vermeintliches Abseits angezeigt hatte. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff entschärfte der Gästetorhüter nach einem Freistoß noch einen guten Kopfball von Mario Haslacher.

Mit der 1:0 Führung für die Hausherren ging es dann in die Pause – ein Ergebnis das für die Dornbirner auf Grund der zahlreichen Chancen durchaus schmeichelhaft war.

Nach dem Seitenwechsel dann wieder dasselbe Bild. Die Rätia war weiterhin am Drücker und hatte immer wieder gute Torchancen. Einziges Manko an diesem Tag war mit Sicherheit die Chancenverwertung.

Zahlreichen Chancen der Bludenzer standen so gut wie gar keine nennenswerten Angriffe der Gäste aus Dornbirn gegenüber. Aber wie eine alte Weisheit schon sagt: „Was man vorne nicht macht, bekommt man hinten“. Dies sollte sich leider auch in dieser Partie bewahrheiten und so konnten die Dornbirner in der 70. Minute den Ausgleich durch Philipp Hagspiel bejubeln. Ein Treffer der den Spielverlauf durchaus auf den Kopf stellte.

Die Rätia hatte auch nach dem Ausgleichstreffer noch ein paar gute Chancen, konnte diese jedoch wieder nicht verwerten.

Am Ende steht ein Unentschieden nach einem dominanten Spiel – man hätte sich den Dreier redlich verdient gehabt.

Neben den zwei verlorenen Punkten mussten die Hausherren zudem noch einen weiteren bitteren Rückschlag hinnehmen. Der Rätia-Kämpfer im Mittelfeld – Tomo Markovic – musste nach knapp 60 Minuten das Spiel verlassen. An der eigenen Eckfahne verdrehte er sich bei einem Zweikampf das Knie und wurde mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht. Wir wünschen unsrer Nummer 8 eine schnelle Genesung und hoffen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt.

Der FC Fohrenburger Rätia Bludenz liegt nun mit 37 Punkten an der 7. Stelle der Vorarlbergliga. In der 28 Runde haben die Bludenzer spielfrei, am 9. Juni geht es auswärts gegen den Tabellenletzten FC Mäder.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Nur ein Unentschieden gegen Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen