AA

"Nur die erste Sekunde ist schlimm"

Nur die Minuten vor dem Auftritt und dann vielleicht die erste Sekunde seien schlimm, dann mache es sofort Spaß, erzählt Manuela Schedler. Alle Preisträger [xls - 45KB]

Sie ist erst 14 Jahre alt, spielt Querflöte und Zither und wird an der Musikschule Bregenzerwald sowie am Landeskonservatorium in Feldkirch unterrichtet. Genau genommen ist Schedler bereits ein alter Wettbewerbshase. Beim Landes- wie beim Bundeswettbewerb “ Prima la Musica“ hat sie Preise eingestrichen. “ Wer einen ersten Preis mit Auszeichnung erhält, hat das Potenzial zum Musiker“ , erklärt der Juryvorsitzende und Pädagoge Peter Heiler. Manuela möchte die Musik auf jeden Fall zu ihrem Beruf machen. Sie kommt demnächst aber erst aufs Musikgymnasium.

Es macht Spaß

Markus Felder würde am liebsten Musik mit Technik in Verbindung bringen, er ist 17 Jahre alt, besucht die HTL in Rankweil und die Musikschule in Dornbirn. Erste Preise zu gewinnen, ist der Hornist schon fast gewohnt. “ Es war aufregend, aber es hat enormen Spaß gemacht“ , gibt er den “ VN“ zu Protokoll.

Manuela und Markus repräsentieren somit das, was auch die Jurorin Andrea Osti bemerken durfte. “ Die Kandidaten zeigen bei den Auftritten eine sehr große Freude“ , hat die Flötistin und Fagottistin aus Wangen feststellen können. Die Beobachterin von außen attestierte den Vorarlberger Musikschülern und Konservatoriumsstudenten ein enorm hohes Niveau. Die Bereitschaft, sich Wettbewerben zu stellen, sei immer noch erfreulich hoch, hält Peter Heiler fest. Diesbezüglich schneidet Vorarlberg auch im Bundesländervergleich sehr gut ab.

Rund 250 Jugendliche haben an dem Wettbewerb teilgenommen, der gestern Abend zu Ende ging. Wer einen ersten Preis mit Auszeichnung erhält (die Namen sind unten aufgelistet), darf am Bundeswettbewerb teilnehmen. Holz- und Blechbläser, Schlagwerker etc. waren diesmal dran. Etwas zurückgegangen sei, so Heiler, lediglich das Interesse der Gitarristen, sich dem Bewerb und der Standortbestimmung zu stellen.

Am 6. März, 10.30 Uhr, findet in der Kulturbühne „AmBach“ in Götzis das Abschlusskonzert mit der Preisverleihung statt.

DIE SIEGER BEIM LANDESWETTBEWERB

  • Blockflöte: Theresa WRANN, Konservatorium; Ricarda FRITZ, MS Rankweil; Denise NGUYEN, Konservatorium; Lisa KORTLEITNER, MS Bregenz; Jacqueline REIMANN, Konservatorium
  • Fagott: Laura HÄMMERLE, MS Lustenau; Sinah SCHEIBENSTOCK, MS Walgau; Benedikt SCHOBEL, Landeskonservatorium
  • Flöte: Kristina MACUKANOVIC, MS Dornbirn; Manuela SCHEDLER, Landeskonservatorium; Sarah MAYER, MS Tonart; Martin BÜRGERMEISTER, Landeskonservatorium
  • Horn: Evelyn SADJAK, MS Montafon; Sabine REHM, MS Bregenzerwald
  • Klarinette: Alexandra GRISSEMANN, MS Bregenzerwald; Patrick MALDONER, MS Leiblachtal
  • Oboe: Elisabeth LISTMAYER, MS Rankweil; Tatjana ZIMRE, Landeskonservatorium; Maren BACHMANN, Musikhochschule Luzern
  • Posaune, Tenorhorn, Tuba: Rainer STARK, MS Walgau; Gabriel WEBER, MS Feldkirch; Alexander PASOLLI, MS Bregenzerwald; David POHL, MS Feldkirch; Manuel MUXEL, MS Dornbirn; Julia SCHATZMANN, MS Feldkirch; Melanie METZLER, MS Walgau; Markus FELDER, MS Dornbirn; Michael VÖGEL, MS Bregenzerwald;
  • Saxofon: Fabio DEVIGILI, MS Rankweil; Franziska MATT, MS Rankweil Ines SCHWANZER, Landeskonservatorium; Hannes TIPELIUS, Landeskonservatorium;
  • Schlagwerk: Florian LÄNGLE, MS Walgau; Sebastian GRATZER, Landeskonservatorium; Anna-Maria HEPBERGER, Landeskonservatorium
  • Trompete, Flügelhorn: Jakob PEBÖCK, MS Dornbirn; Andreas KALB, MS Dornbirn; Mathias KLOCKER, MS Dornbirn; Gabriel MORRE, MS Montafon; Jakob EGLE, MS Dornbirn; Stefanie FRANER, Landeskonservatorium; Bertold STECHER, Landeskonservatorium;
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Nur die erste Sekunde ist schlimm"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.