AA

Neos-Chef Matthias Strolz im Livechat: "Größte Chance, nicht kleinstes Übel"

Matthias Strolz von den NEOS will in den Nationalrat.
Matthias Strolz von den NEOS will in den Nationalrat. ©APA
Schwarzach - Heute war Matthias Strolz von den NEOS im VOL.AT-Livechat zu Gast. Die VOL.AT-Leser konnten dem Spitzenkandidaten der NEOS ihre Frage stellen.
Livestream

Spitzenkandidat Strolz gibt sich im VOL.AT-Studio selbstbewusst: “Wir werden Geschichte schreiben.” Als erste Bürgerbewegung werde man gleich im ersten Anlauf den Einzug in den Nationalrat schaffen, davon ist er überzeugt.

Weniger Geld für die Parteien, mehr für Bildung

Als “größte Chance, nicht kleinstes Übel” bezeichnet er die Neos. Punkten wollen er und seine Mitstreiter etwa mit einer sofortigen Reduzierung der Parteienfinanzierung um 75 Prozent. Mit dem Geld will Strolz unter anderem einen Bildungsgipfel aller Parteien sponsern. Und auch bei den Pensionen soll kein Stein auf dem anderen bleiben. So sollen die niedrigen Pension angehoben, ab 5.000 Euro im Monat aber reduziert werden. Mit der “Pensionslüge” soll dann Schluss sein: Denn, so sagt Strolz, die Pensionen seien alles andere als “sicher”. Wer das Gegenteil behaupte, betreibe nichts anderes als eine “gaunerhafte Politik”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nationalratswahl
  • Neos-Chef Matthias Strolz im Livechat: "Größte Chance, nicht kleinstes Übel"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen