"Notgroschen sollte man immer auf der Seite haben"

Gerhard Hamel von der Volksbank Vorarlberg war am Freitag bei "Vorarlberg LIVE".
Gerhard Hamel von der Volksbank Vorarlberg war am Freitag bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Gerhard Hamel, Vorstand der Volksbank Vorarlberg, war am Freitag bei "Vorarlberg LIVE" und sprach über den Weltspartag und Spar-Verhalten der Vorarlberger.

Am Sonntag ist Weltspartag. Ist Sparen überhaupt noch zeitgemäß? Hat das Sparbuch ausgedient? Wie sollte ein Normalverdiener am besten sein Geld anlegen? Zu diesen Fragen, der derzeitigen Lage am Bankensektor, der Zinspolitik und der aktuellen Wirtschaftslage wird Volksbank-Vorarlberg-Vorstand Gerhard Hamel bei "Vorarlberg LIVE" zu Gast sein.

Am Sonntag ist Weltspartag, der Tag, an dem Kinder ihr "Sparkässele" zur Bank bringen. Das Sparbuch als erster Schritt zur Finanzerziehung hat laut Gerhard Hamel, Vorstand der Volksbank Vorarlberg, seine Bedeutung verloren. "Aber einen Notgroschen sollte man sich auch heute auf die Seite legen", so Hamel. "Ich rate zu Fondssparen und dabei zu nachhaltigen Fonds."

Wie wichtig ist den Vorarlbergern das Sparen?

Wie spart die junge Generation?

Haben sich die Vorarlberger seit der CoV-Pandemie mehr verschuldet?

So steht es um die Immobilienpreise in Vorarlberg

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Notgroschen sollte man immer auf der Seite haben"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen