Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nordkorea hat Atombomben und baut weitere

Nordkorea verfügt nach eigenen Angaben bereits über mehrere Atombomben und ist dabei, sein Arsenal auszubauen. "Wir haben genug Atombomben, um uns gegen einen US-Angriff zu verteidigen."

Nordkorea baut sein Atomwaffenarsenal nach eigenen Angaben aus. „Wir haben genug Atombomben, um uns gegen einen US-Angriff zu verteidigen“, sagte Vizeaußenminister Kim Gye Gwan in einem Interview des amerikanischen Fernsehsenders ABC. Auf die Frage, ob Pjöngjang weitere Atombomben baue, sagte er: „Ja“. Nordkorea sei außerdem technisch in der Lage, seine Raketen mit Nuklearsprengköpfen zu bestücken.

Angaben über die Zahl der Atomwaffen wollte Kim am Mittwoch nicht machen. Das Programm richte sich nicht gegen Ziele in den USA, betonte er. Im Februar hatte sich Nordkorea öffentlich zur Atommacht erklärt. Kim vertritt die Regierung bei den seit einem Jahr blockierten Sechs-Nationen-Gesprächen über das nordkoreanische Nuklearprogramm als Chefunterhändler.

Das US-Außenministerium hatte am Dienstag erklärt, Washington hoffe auf eine baldige Wiederaufnahme der Sechs-Nationen-Gespräche mit Nordkorea, den USA, Russland, Japan, China und Südkorea. Die nordkoreanische Führung habe ihre grundsätzliche Bereitschaft dazu übermittelt, dabei allerdings offengelassen, wann die Gespräche wiederaufgenommen werden sollten. Nordkorea widersprach dem jedoch am Mittwoch. Pjöngjang hatte es bisher abgelehnt, die im Juni vergangenen Jahres unterbrochenen Gespräche im Atomstreit fortzusetzen. Die nordkoreanische Führung ist verärgert über Washingtons „aggressive Rhetorik“ und ihre Charakterisierung als „Außenposten der Tyrannei“ durch US-Außenministerin Condoleezza Rice.

Der südkoreanische Präsident Roh Moo Hyun wird am Freitag mit US-Präsident George W. Bush das weitere Vorgehen im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm beraten. Roh reiste am Donnerstag nach Angaben seines Büros zu dem Treffen nach Washington. Der Besuch werde eine wichtige Gelegenheit sein, um nach einer friedlichen Lösung des Atomstreits zu suchen, hieß es.

Die japanische Regierung aüßerte sich besorgt zu Nordkoreas Ankündigung über den Bau zusätzlicher Atombomben. Regierungssprecher Hiroyuki Hosoda sprach am Donnerstag von einer „Herausforderung für den Weltfrieden“. Alle Länder der Welt arbeiteten in der Frage der atomaren Abrüstung zusammen. Darum gehe es auch bei den Sechs-Länder-Gesprächen über Nordkoreas Atomprogramm.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nordkorea hat Atombomben und baut weitere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen