AA

Nordkorea: Besuch der IAEO-Inspektoren verzögert sich

Nordkorea - Der angekündigte Besuch von Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO/IAEA) in Nordkorea könnte sich nach nordkoreanischen Angaben verzögern.

Die Koreanische Demokratische Volksrepublik sei nicht bereit, den IAEO-Kontrolloren eine offizielle Bestätigung für den Besuch auszustellen, solange die freigegebenen Auslandsgelder des Landes nicht in Nordkorea eingelangt seien, erklärte Botschaftssprecher Hyon Jong-man am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Wien. Ein IAEO-Sprecher sagte, die Behörde warte noch auf eine offizielle Bestätigung des Reisetermins von Seiten der Botschaft. Der Besuch war nach IAEO-Angaben für die kommende Woche vorgesehen.

„Wir haben die IAEO schon darüber informiert, dass wir gegen Vorbereitungen des Besuchs keine Einwände haben. Aber wir sind nicht bereit, unsere offizielle Bestätigung für den Besuch der Behörde zu geben aufgrund der nicht erledigten Überweisung“, sagte Hyon. Bis jetzt sei noch nichts der freigegeben Gelder auf dem entsprechenden Bankkonto eingelangt. „Keiner weiß den Grund dafür, warum die Überweisung sich verzögert.“ Die IAEO-Reise könne bestätigt werden, sobald das Land die Summe erhalten habe.

Ein Sprecher der Atombehörde sagte: „Wir warten noch auf eine offizielle Bestätigung der Botschaft der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik hinsichtlich des Zeitpunkts des Besuchs.“

Die Freigabe der nordkoreanischen Gelder war Teil einer im Februar bei der letzten Runde der sechsseitigen Gespräche mit den USA, Südkorea, China, Japan und Russland erzielten Vereinbarung, wobei Nordkorea sich im Gegenzug zur Abschaltung seines Reaktors in Yongbyon bereit erklärt hatte. Verzögerungen bei der Freigabe hatten den Fortschritt im Atomstreit monatelang blockiert. Der größte Teil der seit knapp zwei Jahren eingefrorenen 25 Millionen Dollar (18,8 Mio. Euro) wurde am Donnerstag vergangener Woche freigegeben. Das Geld war auf Betreiben der USA blockiert worden.

Nach Angaben des US-Sondergesandten Christopher Hill, der am Donnerstag überraschend zu Gesprächen mit der nordkoreanischen Führung in Pjöngjang eintraf, war das ursprünglich in Macao blockierte nordkoreanische Geld zunächst nach Russland überwiesen worden. Hill hatte eingeräumt, dass es noch technische Probleme bei der weiteren Abwicklung der Transaktion gebe.

Mit dem geplanten Besuch sollen erstmals seit 2002 wieder IAEO-Inspektoren nach Nordkorea kommen. IAEO-Chef Mohamed ElBaradei hatte am Samstag eine entsprechende Einladung erhalten. Die IAEO hatte daraufhin die Reise für die kommende Woche angekündigt. Die Delegation unter Leitung von IAEO-Vizedirektor und Chefinspektor Olli Heinonen soll bei ihrem Besuch Einzelheiten zur Schließung der Atomanlage in Yongbyon klären.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Nordkorea: Besuch der IAEO-Inspektoren verzögert sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen