Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwere Schlacht für Chirac

24.08.2011 Bei Scheitern seiner Wiederwahl müsste sich Frankreichs Staatschef wegen Schmiergeldaffären vor Gericht verantworten. Chirac steht eine schwere Schlacht bevor.

Daschle kritisiert Bush

24.08.2011 Der US-Senator Daschle kritisierte US-Präsident Bushs Wortwahl in der Rede an die Nation. Die Reformer im Iran hätten sich von den USA abgewandt.

Blair unter Beschuss geraten

24.08.2011 Der britische Premierminister Tony Blair ist wegen einer angeblichen Spendenaffäre seiner Labour Party unter Beschuss geraten. Blairs Sprecher wies die Vorwürfe zurück.

Haider besucht den Irak

24.08.2011 Im Büro von Landeshauptmann Jörg Haider (F) war nichts von seinem Besuch in Bagdad bekannt. „Ich kann nur sagen, dass er nicht im Lande ist“, erklärte eine Sekretärin.

Berlusconi nimmt Staats-TV ins Visier

24.08.2011 Silvio Berlusconi (65), Ministerpräsident und zugleich Herr über die drei größten privaten TV-Sender in Italien, hat das staatliche Fernsehen RAI im Visier.

Offizielle Geschichte Jugoslawiens

24.08.2011 Die "Politika" schreibt zur Verhandlung gegen Milosevic: "Je schneller Rechnung aus Vergangenheit beglichen wird, desto schneller werden wir uns der Zukunft zuwenden können".

Daten kommen nur schleppend

24.08.2011 Die Ambulanzgebühr sorg weiter für Probleme, bei der Einhebung kommt es zu Verzögerungen. Derzeit liegen erst die Daten bis Ende Oktober 2001 vor.

Einmischung abgelehnt

24.08.2011 Zehn Tage vor einem Besuch von US-Präsident George W. Bush in China hat Peking jede Einmischung in Menschenrechtsfragen zurückgewiesen.

20 Millionen Schnittblumen

24.08.2011 Den Tag nach dem Aschermittwoch sollten sich die Männer heuer rot anstreichen - es ist der 14. Februar, Valentinstag.

Ernster als angenommen

24.08.2011 Die neue Störung im böhmischen Atomkraftwerk Temelin ist nach Angaben der Atomsicherheitsbehörde in Prag (SUJB) ernster als zunächst angenommen.

Mindestens neun Menschen getötet

24.08.2011 Bei einem Unfall mit einer Feuerwerksrakete sind in einem chinesischen Einkaufszentrum mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.

Pakistan meldet erneut indischen Beschuss

24.08.2011 Indische Truppen haben nach pakistanischen Angaben am Samstag den pakistanischen Teil Kaschmirs mit Granaten beschossen.

Kurzes Feuer in japanischem Atomkraftwerk

24.08.2011 In einem Atomkraftwerk im Nordosten Japans ist am Samstagmorgen ein kleineres Feuer ausgebrochen, bei dem nach Angaben des Betreibers zwei Arbeiter leicht verletzt wurden.

Diskussion um Abfangjäger

24.08.2011 Die SPÖ ortet bei den Freiheitlichen „chaotische Zustände“ in Sachen Abfangjäger-Kauf. Die beabsichtigte Anschaffung bedeute, eine Schuldenlast für die Zukunft einzugehen.

Genfer Konvention für Taliban

24.08.2011 Die Ankündigung der USA, auf die in Guantanamo inhaftierten Taliban die Genfer Konvention anzuwenden, ist begrüßt worden. Es befinden sich insgesamt 186 Häftlinge auf Kuba.

Opernball in einem Meer von Rosen

24.08.2011 In einem Meer von rosa, orangen und gelben Rosen ging am Donnerstag der traditionelle Höhepunkt des Faschings, der Wiener Opernball, über die Bühne.

Le Pen stellt Wahlprogramm vor

24.08.2011 Der französische Rechtsextremist und Präsidentschaftskandidat Jean-Marie Le Pen hat am Donnerstag sein Wahlprogramm vorgestellt.

Gefangen im Schnee

24.08.2011 Hundert Menschen konnten in Afghanistan aus dem Schnee gerettet werden, wie UNO-Sprecher Jusuf Hassan mitteilte. Drei allerdings konnten nur noch tot geborgen werden.

Aufregung um erlegten Wolf

24.08.2011 Für Aufregung sorgt ein in Oberösterreich an der Landesgrenze zur Steiermark erlegter Wolf. Für Wölfe gilt ganzjährig Schonzeit. Der Jäger spricht von einem Versehen.

USA bezahlten afghanische Kriegsherren

24.08.2011 Die USA haben nach Informationen der Zeitung „Washington Times“ afghanische Kriegsherren mit rund acht Millionen Euro und Satellitentelefonen unterstützt.

Duisenberg tritt zurück

24.08.2011 Der erste Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, tritt im Juli zurück. Das gab die EZB in Frankfurt bekannt.

Internet-Tagebuch über eigenen Tod

24.08.2011 Eine an Krebs erkrankte Australierin will ihrem Leben ein Ende setzen und im Internet ein Tagebuch über ihre letzten Wochen führen. Nancy Crick leidet an Darmkrebs.

Sharon in den USA eingetroffen

24.08.2011 Der israelische Regierungschef Ariel Sharon ist zu Gesprächen mit US-Präsident George W. Bush in Washington eingetroffen, um Strategien im Anti-Terror-Kampf erörtern.

Palästinenser erschießen drei Israelis

24.08.2011 Zwei bewaffnete Palästinenser haben am Mittwochabend eine jüdische Siedlung im Westjordanland überfallen und drei Menschen getötet.

Giuliani soll auf Philippinen aufräumen

24.08.2011 Der Ex-Bürgermeister von New York, Rudolph Giuliani, soll auf den Philippinen für Recht und Ordnung sorgen. Giuliani jedoch will eine Unternehmungsberatung gründen.

Lawine in Afghanistan

24.08.2011 Mindestens 20 Fahrzeuge sind in Afghanistan unter einer Lawine begraben worden. Das Internationale Rote Kreuz hat Rettungsmannschaften entsandt.

18 Tote bei schwerem Zugunglück

24.08.2011 Bei einem schweren Zugunglück in Südafrika sind am Dienstag mindestens 18 Menschen getötet und etwa 100 weitere verletzt worden, unter ihnen zahlreiche Kinder.

Zahl der Überschwemmungsopfer steigt

24.08.2011 Anhaltende Überschwemmungen und Erdrutsche haben auf der zentralindonesischen Insel Java die Zahl der Flutopfer auf mindestens 63 steigen lassen.

Powell rechnet mit großer NATO-Erweiterung

24.08.2011 US-Außenminister Colin Powell rechnet mit einer deutlichen Erweiterung der NATO auf dem Gipfeltreffen in Prag im November.

Die Geister scheiden sich

24.08.2011 Seit US-Präsident George W. Bush in der vergangenen Woche die „Achse des Bösen“ erfand, ist Unruhe in die im Afghanistan-Krieg bewährte „Antiterrorkoalition“ gekommen.