Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erste Flüchtlinge abgeschoben

24.08.2011 Ungeachtet anhaltender Proteste hat Australien die Abschiebung von 67 Asylbewerbern aus dem umstrittenen Flüchtlingslager Woomera angeordnet.

Spendenaufruf nach Katastrophe

24.08.2011 Nach der Explosionskatastrophe in der nigerianischen Millionenmetropole Lagos hat Präsident Olusegun Obasanjo seine Landsleute zu Spenden für die Opfer aufgerufen.

Status der Gefangenen für Bush erledigt

24.08.2011 US-Präsident George W. Bush will den Status der Gefangenen auf dem US-Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba trotz massiver Kritik aus dem Ausland nicht überprüfen.

Ratlos schaut die EU auf den Nahostkonflikt

24.08.2011 Mit großen Augen blickte die schwedische Außenministerin Anna Lindh ihre Kollegen an. "Die Rolle der USA im Nahostkonflikt wird vielleicht geringer werden", analysierte sie.

Frächter-Skandal

24.08.2011 Als "Skandal" bezeichnete am Montag, der Präsident der luxemburgischen Transportgewerkschaft, John Castegnaro, die Vorkommnisse um die Spedition United Cargo Lines.

Nigeria: Waffenlager explodiert

24.08.2011 Bei der Explosion eines Waffenlagers in der nigerianischen Millionenmetropole Lagos sind weit mehr Opfer zu beklagen, als angenommen. Mehr als 580 Leichen wurden gezählt.

Bushs Politik "dumm"

24.08.2011 Schweden nennt die Nahost-Politik Bushs „dumm“ und „wahnsinnig“. Die Außenministerin ist über die Gleichstellung Arafats mit Terroristen „beunruhigt“.

Arafat in schwieriger Situation

24.08.2011 UNO-Generalsekretär Kofi Annan bezeichnet Arafats Situation als „extrem schwierig“. Arafat scheine die Kontrolle über die Autonomiegebiete zu verlieren.

Bush spricht „zur Lage der Nation“

24.08.2011 Außenpolitisch steht der Kampf gegen den Terrorismus im Vordergrund. Innenpolitisch rangiert die Belebung der rezessionsgeplagten Wirtschaft an erster Stelle.

Frau verübte Selbstmordanschlag

24.08.2011 Das jüngste Selbstmordattentat in der Jerusalemer Innenstadt am Sonntag ist von einer palästinensischen Frau verübt worden.

Vier Tote durch Lawinen

24.08.2011 Vier Menschen sind am Samstag bei Lawinenabgängen in den französischen Alpen ums Leben gekommen.

Opposition will Misstrauensantrag stellen

24.08.2011 Die Partei der Demokratischen Linken der Slowakei wird wegen einer Änderung der Vorgangsweise bei der Privatisierung der slowakischen Gaswirtschaft einen Misstrauensantrag stellen.

Haider als Nachfolger

24.08.2011 FP-Klubchef Peter Westenthaler kann sich eine Rückkehr Jörg Haiders ins Parlament vorstellen. Dafür würde er sogar auf seinen eigenen Posten verzichten.

Gefangene werden human behandelt

24.08.2011 Die auf dem Marinestützpunkt Guantanamo festgehaltenen mutmaßlichen Taliban- und El-Kaida-Kämpfer werden nach Ansicht des US-Kongresses menschlich behandelt.

Zwei Chinesen hingerichtet

24.08.2011 In der Volksrepublik China sind zwei wegen mehrfachen Mordes verurteilte Männer hingerichtet worden.

US-Regierung geht auf Konfrontationskurs

24.08.2011 Die US-Regierung von Präsident George W. Bush geht auf Konfrontationskurs zum palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat.

Wieder Selbstmordattentat in Israel

24.08.2011 Der palästinensische Attentäter hat sich laut israelischen Radiomeldungen mit seinem Moped selbst in die Luft gesprengt und ist bei der Explosion ums Leben gekommen.

Peru erlässt internationalen Haftbefehl

24.08.2011 Peru hat nach Angaben aus Justizkreisen einen internationalen Haftbefehl gegen den früheren Präsidenten Alberto Fujimori erlassen.

Proteste greifen auf Uruguay über

24.08.2011 Die seit Wochen in Argentinien anhaltenden Proteste gegen die neoliberale Wirtschaftspolitik und die zunehmende Armut haben auf das Nachbarland Uruguay übergegriffen.

Annan trifft in Kabul Regierungschef Karsai

24.08.2011 UNO-Generalsekretär Kofi Annan trifft am Freitag den Chef der afghanischen Übergangsregierung, Hamid Karsai, in der afghanischen Hauptstadt Kabul.

Bush will Ausgaben verdoppeln

24.08.2011 US-Präsident George W. Bush will den Etat für innere Sicherheit für das kommende Haushaltsjahr von 19,5 Milliarden Dollar auf rund 38 Milliarden Dollar verdoppeln.

Armee tötet zwei Palästinenser

24.08.2011 Die israelische Armee hat nach Angaben aus palästinensischen Sicherheitskreisen in der Nacht zum Freitag im südlichen Gaza-Streifen zwei bewaffnete Palästinenser getötet.

Regierungskrise beigelegt

24.08.2011 ÖVP und FPÖ hätten manche unterschiedliche Schwerpunktsetzungen, daher werde es wohl auch künftig „schwierige Situationen“ geben, meinte Riess-Passer.

Scharfe Kritik Gehrers

24.08.2011 Scharfe Kritik an Alt-FP-Chef LH Jörg Haider kam Mittwoch Abend von der VP-Obmann-Stellvertreterin Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.

Kofi Annan in Österreich

24.08.2011 Kofi Annan besucht Österreich. Bei den Gesprächen in Wien soll es um die Arlacchi-Nachfolge bei der UNO-Drogenbehörde gehen, zudem trifft sich Annan mit der Staatsspitze.

China will 2005 zum Mond

24.08.2011 Die Volksrepublik China plant dieses Jahr etwa zehn Raketenstarts. Die bemannte Raumfahrt soll 2005 beginnen. Ziel ist ein größerer Anteil am Geschäft mit Satelliten.

Guantanamo, na und?

24.08.2011 Der Umgang mit afghanischen Gefangenen lässt die US-Bürger kalt. Menschenrechtler sind besorgt über diese Haltung, die wenigen Kritiker schweigen aus Furcht.

Enron-Chef Lay tritt ab

24.08.2011 Die größte Firmenpleite in der US-Geschichte kostet den Chef des Energiekonzerns den Job. Das FBI hatte Ermittlungen wegen des Verdachts auf Aktenvernichtung aufgenommen.

Haider rechnet mit Neuwahlen

24.08.2011 Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (F) rechnet mit Neuwahlen im heurigen Frühjahr. Die Erklärung von Bundeskanzler Schüssel (V), sei „wenig befriedigend“.

Riess-Passer gegen Neuwahlen

24.08.2011 Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer (F) hat am Mittwoch erneut betont, dass ihre Partei keine Neuwahlen anstrebe.

"Ernst nehmen", aber nicht umsetzen

24.08.2011 So lautet die Reaktion von SPÖ, ÖVP und Grünen auf das Temelin-Volksbegehren, das von 915.220 Österreichern unterzeichnet wurde. Ihre Meinung? | Download