Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VOL.AT
  • kampusch

  • Natascha Kampusch erlebt ihren Alltag als den "einer 70-Jährigen"

    5.04.2016 Am 23. August ist es zehn Jahre her, dass sich Natascha Kampusch aus der Gewalt ihres Entführers Wolfgang Priklopil befreien konnte. "Es gibt durchaus Tage, an denen ich das völlig vergesse", sagte die Wienerin in "Café Puls", dem Frühstücksfernsehen von Puls 4, am Dienstag.

    Fall Kampusch: Staatsanwalt prüft Selbstmord von Entführer Priklopil

    25.02.2016 Der Fall Natascha Kampusch sorgte 2006 weltweit für Entsetzen. Ihr Entführer Wolfgang Priklopil soll sich damals das Leben genommen haben, nachdem Kampusch fliehen konnte. Doch nun prüft die Staatsanwaltschaft Wien, ob es sich wirklich um einen Selbstmord handelte.

    Natascha Kampusch im CNN-Interview: Ratschläge für Cleveland-Opfer

    16.05.2013 Natascha Kampusch, die im Alter von zehn Jahren entführt und mehr als acht Jahre lang in einem Keller in NÖ gefangen gehalten worden war, hat dem US-Sender CNN ein Interview gegeben. Anlass war die Befreiung von drei gekidnappten Frauen in Cleveland (US-Staat Ohio) vor eineinhalb Wochen. Ihr Rat an die Frauen: "Macht euch keine Sorgen darüber, was die Leute sagen."

    Fall Natascha Kampusch: Laut Bericht keine Hinweise auf weitere Täter

    15.04.2013 Wolfgang Priklopil war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Einzeltäter. Zu diesem Ergebnis ist das Expertenteam unter Beteiligung internationaler Ermittler gekommen, das den Entführungsfall Natascha Kampusch seit Juli 2012 neu aufgerollt hatte.

    Natascha Kampusch bei Günter Jauch und im Spiegel-Interview

    19.02.2013 Hamburg.  Die mehr als acht Jahre lang eingesperrte Natascha Kampusch bedauert, dass ihr Entführer Wolfgang Priklopil nicht vor Gericht gestellt werden konnte.

    3096 Tage: Der erste Trailer zum Film von Natascha Kampusch

    16.11.2012 Wien. - Der erste Trailer zu "3096" kursiert seit kurzem im Internet. Der Film, nach einem unvollendeten Drehbuch von Bernd Eichinger, will nichts als die "wahre Geschichte" erzählen. Er zeigt Natascha beim Tanzen, Skifahren und im Freien.

    Kampusch machte halbe Million Gewinn

    9.11.2012 Wie das "Format" berichtete, kann das Im Frühjahr 2011 einen beachtlichen Gewinn verzeichnen. Das Ein-Personen-Unternehmen ist nach der Kakteen-Gattung Consolea benannt.

    Causa Kampusch - Fall mit Cold Case-Spezialisten neu evaluieren

    28.06.2012 Der Entführungsfall Natascha Kampusch ist weiterhin nicht geschlossen: Der ständige Untersuchungsausschuss für Innere Angelegenheiten empfahl den zuständigen Behörden einstimmig, die Ermittlungen in der Causa erneut zu evaluieren.

    Behörden: Kampusch-Entführer handelte allein

    8.01.2010 Die Spekulationen haben sich nicht bewahrheitet: Der Entführer der Österreicherin Natascha Kampusch hat seine Tat allein geplant und ausgeführt. Dies ist das Ergebnis einer erneuten Untersuchung des spektakulären Entführungsfalls, das Polizei und Oberstaatsanwaltschaft am Freitag in Wien vorstellten.

    Kampusch: Mehrtäter-Theorie laut OStA auszuschließen

    8.01.2010 Wolfgang Priklopil hat bei der Entführung von Natascha Kampusch offenbar keine Komplizen bzw. Mitwisser gehabt. Die Mehrtäter-Theorie ist auszuschließen, sagte der Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien (OStA), Werner Pleischl, in einer Pressekonferenz in Wien.

    Fall Kampusch: Gespiegelte Festplatte von Zeugen in Österreich

    26.11.2009 Das Ergebnis der Hausdurchsuchung bei einem angeblichen deutschen Zeugen im Entführungsfall Natascha Kampusch ist nach wie vor ausständig. Um das Verfahren "zu beschleunigen", haben die deutschen Behörden ihren österreichischen Kollegen aber nun eine Spiegelung der beschlagnahmten Festplatte zukommen lassen.

    Natascha Kampuschs Vater: "Ich bin ein neuer Mensch"

    22.08.2007 Am 23. August, morgen vor einem Jahr, gelang Natascha Kampusch nach achteinhalb Jahren Gefangenschaft die Flucht vor ihrem Entführer Wolfgang Priklopil.

    Nataschas Vater reicht Klage gegen Kampusch-Buch ein

    22.08.2007 Natascha Kampuschs Vater, Ludwig Koch, wird eine Klage gegen das Buch von Brigitta Sirny einreichen. Die Mutter der 19-Jährigen, die achteinhalb Jahre von ihrem Entführer Wolfgang Priklopil gefangen gehalten wurde, berichtet in dem Werk "Verzweifelte Jahre" über die Zeit ohne ihre Tochter.

    Kampusch zog Bilanz über neues Leben

    21.08.2007 Ein Jahr nach ihrer Flucht aus den Händen ihres Entführers und Peinigers Wolfgang Priklopil hat Natascha Kampusch in einem ORF-Interview Bilanz über ihr neues Leben in Freiheit gezogen.    | VOL-Umfrage 

    Kampusch in ORF-Doku: Peiniger tut ihr "immer mehr leid"

    20.08.2007 Am Montagabend, drei Tage vor dem Jahrestag ihrer Flucht, spricht Natascha Kampusch in einem ORF-Beitrag über ihren Entführer und Peiniger Wolfgang Priklopil. Ihr Bild von ihrem Entführer Wolfgang Priklopil habe sich im vergangenen Jahr nicht verändert.   

    Der Krieg der Eltern

    13.08.2007 Mit ihrem neuen Buch „Verzweifelte Jahre“ über die Zeit ohne ihre Tochter Natascha Kampusch und das letzte Jahr nach ihrer Flucht ist Brigitta Sirny diese Woche auf heftige Kritik gestossen.

    Kampusch-Buch "geht schleppend“

    10.08.2007 "Die Medien fragen mehr nach als die Kunden.“ - So der etwas ernüchterte Kommentar der Händler über den Verkauf des am Dienstag erschienen Buchs "Verzweifelte Jahre“, in dem Brigitta Sirny über die Zeit der Entführung ihrer Tochter Natascha Kampusch berichtet.

    "Verzweifelte Jahre. Mein Leben ohne Natascha"

    7.08.2007 Im März 1998 wurde Natascha Kampusch auf dem Schulweg entführt. Achteinhalb Jahre lebte ihre Mutter Brigitta Sirny-Kampusch mit der Angst, ihre Tochter nie mehr wieder zu sehen.   

    Vor einem Jahr flüchtete Natascha Kampusch aus ihrem Gefängnis

    3.08.2007 Am 2. März 1998 verschwand Natascha Kampusch auf dem Weg zur Schule in Wien-Donaustadt spurlos. Dass dieser Kriminalfall noch einmal ein glückliches Ende nehmen wird, daran hat niemand mehr geglaubt. | Mensch Priklopil |Nataschas Ansprüche auf das Haus |

    Rechtliche Schritte gegen "Liebesfotos" von Kampusch

    18.07.2007 Die Veröffentlichung von Bildern, die Natascha Kampusch gemeinsam mit einem jungen Mann beim privaten Discobesuch zeigen, dürfte für einige Zeitungen unangenehme Folgen haben.

    Brief von Kampusch-Mutter an Madeleines Eltern

    1.06.2007 Die Mutter von Entführungsopfer Natascha Kampusch fühlt mit den Eltern der am 3. Mai in Südportugal gekidnappten Madeleine. "Auch meine Tochter Natascha wurde entführt."

    ORF-Dokumentation über Kampusch

    3.01.2007 Nach dem ersten TV-Interview im September und einem Beitrag für die Spendensendung "Licht ins Dunkel" tritt Natascha Kampusch am 3. Jänner ein weiteres Mal im ORF auf.

    Kampusch mit Star-Rolle "nicht glücklich"

    3.01.2007 Natascha Kampusch ist mit ihrem Image als Superstar "nicht wirklich" glücklich. "Ich halte es für eine übertriebene Neugierde, die die Menschen an den Tag legen".

    Natascha erhält Briefe von Verrückten

    3.01.2007 In einem Interview-Ausschnitt beklagte sich Natascha Kampusch über Menschen mit mangelndem Verständnis für ihre Situation. Sie bekomme auch Briefe von Verrückten.

    Natascha will eine große Familie

    3.01.2007 Natascha Kampusch will einmal eine große Familie haben und mit ihr in einem Haus wohnen. Als Beruf kann sie sich Journalistin vorstellen.

    Porträtzeichnung für Natascha Kampusch

    3.01.2007 Mit einem madonnenhaften, in die Ferne gerichteten Blick ist Natascha Kampusch auf einem Porträt abgebildet, das die APA nach Erscheinen der ersten Interviews anfertigen ließ.

    Vater von Kampusch klagt Autor

    3.01.2007 Die Veröffentlichung des ersten unautorisierten Buches über den Fall Natascha Kampusch "Mädchen im Keller" hat nun juristische Konsequenzen.