Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Zunftbuch vorgestellt

Zunftmeister Bertram Zerlauth übergibt Christoph Volaucnik das erste Exemplar des neuen Buches.
Zunftmeister Bertram Zerlauth übergibt Christoph Volaucnik das erste Exemplar des neuen Buches. ©Manfred Bauer
Großhammer Zunftbuch

Zunftmeister Bertram Zerlauth vom Verein Großhammerzunft Feldkirch übergab das neue Zunftbuch.

Feldkirch. Am Freitag stellte der Verein Großhammerzunft Feldkirch, standesgemäß in der Weinstube der Schattenburg, das neue Buch mit dem Titel: “Großhammerzunft Feldkirch: Zunftgeschehen einst und heute” vor. “Für den Inhalt verantwortlich zeichnet Stadtarchivar Christoph Volaucnik, der auch den überwiegenden Teil dieses Werkes selbst erforscht und geschrieben hat. Unterstützt wurde Volaucnik durch den Zunftverein und in vorbildlicher Weise durch Heinz Allgäuer – dem Motor für die Erstellung des Buches – sowie Sigi Egg”, lobte Stadtbibliothekar Karl Heinz Albrecht in seiner Ansprache. Das neue Buch befasst sich mit dem wichtigsten wirtschaftspolitischen Zeitabschnitt in der Geschichte der Stadt Feldkirch seit Gründung der Zünfte im Hochmittelalter (Gründungsjahr 1479) bis ins 19. Jahrhundert.

Schlitzohr

Albrecht verstand es in seine Ansprache denn auch die Qualitäten des Buches als Nachschlagewerk herauszustellen und meinte: “Für Zunftmitglieder galt ein ungeschriebener Ehrenkodex. Bei Verstößen dagegen, dem ‚unzünftigen Verhalten‘, verlor dieser die Mitgliedschaft. Als äußeres Zeichen des Ausschlusses wurde der zur Zunfttracht gehörende Ohrring – welcher als Entgelt für den Bestatter diente – aus dem Ohrläppchen gerissen. Das hiedurch entstehende ‚Schlitzohr‘ wurde sprichwörtlich zur Bezeichnung für listige und durchtriebene Menschen”. Bürgermeister Wilfried Berchtold überbrachte die Glückwünsche zum Buch und bedankte sich für die Aufarbeitung der Feldkircher Wirtschaftsgeschichte in diesem besonders intensiven Maß. Dankesworte gab es auch von Zunftmeister Bertram Zerlauth für das Redaktionsteam. Der Verfasser des Buches, Christoph Volaucnik berichtete über seine Arbeit und bedankte sich beim Verein über die intensive Mithilfe und bei Martina Walser die das Buch gestaltet hat.

01 Zunftmeister Bertram Zerlauth übergibt Christoph Volaucnik das erste Exemplar des neuen Buches.

5696 (v.l.) Hans Amann, Ingrid Wocher und Elmar Wehinger ehem. Zunftmeister.

5699 (v.l.) Manfred Steinhauser ehem. Schriftführer, Egon Cavada ehem. stv. Zunftmeister und Horst Seebacher ehem. Schatzmeister.

5701 (v.l.) Werner Eblinger ehem. Zunftmeister, Manfred Matt und Heinz Allgäuer ehem. Zunftmeister.

5703 (vgl.) Sigi Egg, Schriftführer, Stefan Geiger stv. Schatzmeister mit Zunftmeister Zerlauth vor den neuen Büchern.

5705 (v.l.) Christoph Volaucnik Buchautor und Stadtarchivar, Manfred Getzner, Obmann mit Bürgermeister Wilfried Berchtold,.

5709 (v.l.) Bürgermeister Wilfried Berchtold, Martina Walser Buchgestalterin mit Stadtbibliothekar Karlheinz Albrecht

5731 Zunftmeister Zerlauth übergibt dem Schlinser Zunftmeister das neue Buch.

5736 Die Ehrengäste mit dem neuen Zunftbuch.

5741 Die kreativ gestaltete Zunftkrawatte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Neues Zunftbuch vorgestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen