Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues von Christian Mähr

Christian Mähr präsentierte seinen neuen Roman "Karlitos Reich".
Christian Mähr präsentierte seinen neuen Roman "Karlitos Reich". ©Laurence Feider
Buchpräsentation Karlitos Reich

In der Buchhandlung Brunner stellte der Vorarlberger Autor sein neues Werk vor.

Dornbirn. “Karlitos Reich” heißt das neue Buch des in Dornbirn lebenden Schriftstellers – mit 672 Seiten ein wahrer Schmöker. Nach Kriminalromanen wie “Semmlers Deal” und “Alles Fleisch ist Gras” präsentiert Christian Mähr nunmehr ein historisches Epos in dessen Mittelpunkt die Figur des Karolingerkönigs Karl III steht. Wer Christian Mähr kennt, wird sich vermutlich schon denken, dass er sich mit einer vordergründigen Schilderung der historischen Fakten nicht zufriedengeben wird. Vielmehr läßt der Autor Zukunft und Vergangenheit mittels eines originellen “Bodyswitch” ineinander verschmelzen.

Im Körper des unbeliebten Karolingerkönigs steckt nämlich eigentlich Karl Wohlgemut, Provinzjournalist aus dem Jahr 2020, der dafür zwangsläufig seinen Körper Karl III überläßt. Somit entstehen zwei Handlungsebenen, einerseits das 9. Jahrhundert, tiefstes Mittelalter, geschildert aus der Perspektive eines Menschen aus dem 21. Jahrhunderts, andererseits unsere jetzige Zeit aus dem Blickwinkel des mittelalterlichen Königs und späteren Kaisers. Der Roman “switcht” also fortwährend zwischen den verschiedenen Sicht- und Denkweisen und der Sprache der jeweiligen Zeit. Mähr gewährt uns Einblick in die Gedankenwelt der beiden Karls und ihre Versuche den Lauf der Geschichte zu verändern. Ein spannendes Unterfangen, das sowohl die Karolingerzeit als auch die Gegenwart in einem völlig neuen Licht erscheinen läßt.

Bei der Buchpräsentation vergangenen Donnerstag in der Buchhandlung Brunner in Dornbirn stieß das Buch auf große Begeisterung. Gebannt lauschten die vielen Gäste, unter ihnen Verleger Bernd Schuchter, Michaela Wagner von der Industriellenvereinigung, Reinhard Braito (I+R Schertler-Alge), Brigitte und Oswald Brunner, Monika Karner, Heinz-Jürgen und Traudi Fengler und Klaus Fohgrub wie Christian Mähr Kostproben seines neuen Werkes gab. Im Anschluß luden Verena Brunner-Loss und das Dornbirner Brunner-Team zu einem kleinen Umtrunk. Diese Gelegenheit nutzten auch Anna Gruber, Bea Thurnher-Sohm, Hubert und Ilse Mehlin und Peter Bader um sich mit dem Autor zu unterhalten und ein Buchexemplar signieren zu lassen.

Christian Mähr
Karlitos Reich. Roman.
Limbus 2010 (Reihe zeitgenossen) 672 Seiten.
ISBN 978-3-902534-38-5. Gebunden mit Schutzumschlag

Zur Person:
Christian Mähr
Geboren: 6. Februar 1952 in Nofels bei Feldkirch
Wohnhaft: in Dornbirn
Beruf: Autor, Doktor der Chemie, Schriftsteller und Publizist
Werke (u.a.): Magister Dorn (1987), Fatous Staub (1991), Simon fliegt (1998), Die letzte Insel (2001), Vergessene Erfindungen. Warum fährt die Natronlok nicht mehr? (2002), Semmlers Deal (2008), Alles Fleisch ist Gras (2010).
Hobbies: Imkerei und Astronomie
Lieblingsbuch: “Der Meister und Margarita” von Michail Bulgakow

Marktstrasse 33,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Neues von Christian Mähr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen