AA

Neues Sozialzentrum im Montafon

Die letzten Bauarbeiter sind abgezogen, die Endreinigung durchgeführt. Am Freitag wird das Gesundheits- und Sozialzentrum Montafon feierlich eröffnet.

Mit dem Spatenstich im Juli 2002 wurde die Einigung besiegelt und es begann gleichzeitig eine erstmalige Zusammenarbeit zwischen der St.-Anna-Hilfe, der VOGEWOSI und dem Land Vorarlberg. Das neue Gesundheits- und Sozialzentrum an der Schrunser Außerlitzstraße wird die Nachsorgestation Maria Rast des Landeskrankenhauses Feldkirch und das St.-Josefs-Heim in einem Gebäudekomplex vereinen. Rund elf Millionen Euro wurden in den vergangenen 20 Monaten in das hochmoderne Sozialzentrum investiert.

Betreutes Wohnen

Neben der Nachsorgeeinrichtung mit 34 Betten, einer Wahlarztordination, einer Röntgen- und Ultraschalleinrichtung, einer Endoskopie sowie einer Physiotherapie beinhaltet der neue Komplex zudem das Altenpflegeheim, in dem 46 Personen Platz finden. „Betreutes Wohnen“ ermöglicht älteren Menschen, in Zwei- und Dreizimmerwohnungen ihre Selbständigkeit so gut wie möglich zu bewahren. Im neuen Gesundheits- und Sozialzentrum wurde auch dafür gesorgt, dass die Familienberatung und der Krankenpflegeverein sowie „Essen auf Rädern“ in absehbarer Zeit eine neue Unterkunft vor Ort bekommen.

Synergien nutzen

Mit ein Punkt für die gemeinsame Realisierung war für die Verantwortlichen die Nutzung von Synergien: Der Eingangsbereich, die Küche, Tiefgarage sowie ein Mehrzweckraum und die Kapelle werden von beiden Einrichtungen in Anspruch genommen. Heute Freitag wird das Sozialzentrum feierlich eröffnet, am Nachmittag steht das moderne Haus dann im Rahmen eines Tags der offenen Tür für alle Interessierten offen.

Tag der offenen Tür im Gesundheits- und Sozialzentrum
Freitag, 30. April von 14 bis 19 Uhr

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neues Sozialzentrum im Montafon
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.