Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Heimaufenthaltsgesetz

Ab Freitag gilt das neue Heimaufenthaltsgesetz. Darin wird klar geregelt, unter welchen Umständen Ärzte und Pflegepersonal freiheitsbeschränkende Maßnahmen für Patienten verordnen dürfen.

Zur klassischen Freiheitsbeschränkung gehören Bettgitter, Absperrungen, elektronische Alarmsysteme oder das Ruhigstellen mit Medikamenten. Wie der ORF berichtet, gilt das neue Gesetz bei alten, verwirrten Heimbewohnern mit psychischen Krankheiten, geistiger Verwirrung oder Fremdverwirrung.

Die Freiheitsbeschränkung muss nach Abklärung mit den Angehörigen vom Arzt angeordnet werden und dann an die Heimbewohnervertretung gemeldet werden. Herbert Spieß, der Leiter der Heimbewohnervertretung, betont, dass in jedem Fall vor freiheitseinschränkenden Maßnahmen schonendere Möglichkeiten gesucht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neues Heimaufenthaltsgesetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen