AA

Neues Europa im Scheinwerfer

Seit wenigen Tagen ist die Europäische Union um zehn Mitgliedsländer erweitert. Was bedeutet dies für die Institutionen, die Wirtschaft und wo steht das Europarecht?

Am „VN“-Stammtisch am Dienstag, um 18.30 Uhr im Medienhaus stellt sich eine hochkarätige Runde erstmals den Fragen der Bürger.

Dieses Europa ist reparaturbedürftig, vor allem, was die Institutionen wie das EU-Parlament betrifft. Der parteifreie EU-Abgeordnete Dr. Hans-Peter Martin hat durch sein Aufdecken der Abzocke vieler Kollegen eine Rebellion ausgelöst. „In Brüssel muss aufgeräumt werden.“ Hans-Peter Martin wird bei den kommenden Europawahlen am 13. Juni bekanntlich parteifrei und unabhängig kandidieren.

Friedensprojekt?
Wie soll ein erweitertes großes Europa ohne Verfassung zum erwarteten Friedensprojekt werden? Für die Bürger ein zusätzlicher Grund zur Skepsis. Der frühere zweite NR-Präsident und Experte für europäische Integration, Prof. Dr. Heinrich Neisser, ist bei der großen „VN“-Diskussion mit dabei. Ebenso Vorarlbergs LH Dr. Herbert Sausgruber, dem das Europa der Regionen ein fundamentales Anliegen ist. Große Chancen erwartet sich die Wirtschaft von den neuen Märkten. Raiffeisen-Chef Dr. Waltle bringt seine Perspektiven ein.

VN-STAMMTISCH
Europa wohin: Spesenskandale, Verfassung,
Erweiterung – was bedeutet dies für Vorarlberg?
Termin: Dienstag, 4. Mai, 18.30 bis 20 Uhr
Ort: Vorarlberger Medienhaus
Am Podium:

  • Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber
  • Prof. Dr. Heinrich Neisser, Politikwissenschafter, Innsbruck
  • Dr. Hans-Peter Martin, parteifreier EU-Abgeordneter
  • Dr. Karl Waltle, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Landesbank
    Moderation: Marianne Mathis, stv. Chefredakteurin der „VN“
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neues Europa im Scheinwerfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen