Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues AMS-Beschäftigungsprojekt

Das Arbeitsmarkservice stellte am Donnerstag ein neues Projekt, das Arbeitslose dem ersten Arbeitsmarkt zuführen soll, vor. [30.9.99]

Es nennt sich relativ unspektakulär “Beschäftigung und
Qualifizierung” und richtet sich an Unternehmen, die bis zu maximal 100 Mitarbeiter beschäftigen.

Hören Sie dazu AMS-Landesgeschäftsführer Dr. Werner Schelling:

Wenn so ein Unternehmen aktiv beschäftigte
Mitarbeiter für andere bzw. anspruchsvollere Aufgaben qualifizieren möchte, steigt das AMS dabei unter zwei Bedingungen ein:

  • Das Unternehmen muss eine Beratung durch die Österreichische Studien- undBeratungsgesellschaft (ÖSB) akzeptieren, aufgrund der dann ein Qualifizierungsplan gemeinsam erstellt wird.
  • Das Unternehmen muss einen oder mehrere beim AMS vorgemerkte Arbeitslose einstellen. Pro eingestelltem Arbeitslosen erhält das Unternehmen dann vom AMS bis zu 200.000 S für Qualifizierungsmaßnahmen.

AMS-Landesgeschäftsführer Dr. Werner Schelling: “Idealerweise wäre es so, dass der eingestellte Arbeitslose jenen Job bekleidet, den bisher jener Mitarbeiter ausübte, der mit unserer Unterstützung für eine höhere Verantwortung qualifiziert wird.”

Mehr Neuigkeiten über das AMS lesen Sie auf dem Vorarlberger Wirtschaftsserver

Von Erich Ortner

zurück
(Bild: AMS; O-Ton:
)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neues AMS-Beschäftigungsprojekt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.