AA

Neuer SPÖ-Landtagsclub

Mayer stellt den Landtagsklub in dieser Woche zusammen, nachdem Zechner alle politischen Ämter niederlegte. [22.9.99]

Der Montag Abend einstimmig bestätigte Vorarlberger SPÖ-Vorsitzende Elmar Mayer will noch in dieser Woche über die Besetzung der fünf SPÖ-Landtagsmandate bestimmen.

„Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass wir eine gute Mischung im neuen Abgeordneten-Team haben“, sagte Mayer Dienstag Vormittag bei einer Pressekonferenz in Bregenz.

Der Bregenzer SPÖ-Stadtparteiobmann und Landtagsabgeordnete Gerhard Zechner gab dort seinen Rücktritt aus allen politischen Ämtern bekannt.

Die Ankündigung Mayers kommt mehr als überraschend. Denn ursprünglich war die Debatte um die künftigen Landtagsabgeordneten ausgebrochen, weil die Vorarlberger SPÖ bei den Landtagswahlen ein Mandat verloren hatte. Damit gab es für die sechs „Fixstarter“ plötzlich nur mehr fünf Plätze.

Allerdings hatte der Bregenzer Stadtparteiobmann Gerhard Zechner den Parteivorstand Montag Abend über seinen Rücktritt informiert. „Die Wahlen sind in Bregenz überdurchschnittlich negativ ausgefallen und es ist ja nicht meine erste Wahlniederlage“, begründete Zechner heute den Schritt. Er wolle mit seinem Rücktritt Elke Sader den Einzug in den Landtag ermöglichen.

Mayer hat nun bei der Besetzung der fünf Landtagsmandate alle Trümpfe in der Hand: Er kann sich entscheiden, ob er eines der vier Grundmandate oder das Reststimmenmandat annimmt. Mayer hatte alle vier Bezirkslisten und die Landesliste angeführt. Dass die verbliebenen fünf „Fixstarter“ für den Landtag nun möglicherweise nicht alle auch ihre Mandate annehmen, sei „keine Wählertäuschung“, betonte Mayer: „Fix ist in der Politik nie etwas.“

Erfahren Sie hier mehr über die Landtagswahl 1999.

zurück

(Bild: VN-Archiv)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neuer SPÖ-Landtagsclub
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.