Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Rekord beim Pfänderlauf

Erstmals gab es im Rahmen des Pfänderlaufs einen Kinderlauf.
Erstmals gab es im Rahmen des Pfänderlaufs einen Kinderlauf. ©M. Obexer
Bregenz. (hapf) Die 22. Auflage des Inter. Raiffeisen-Pfänderlaufs brachte einen neuen Rekord: Profi-Bergläufer Joseph Gray kam heuer nach einer Zeit von 20:46,7 Minuten ins Ziel. Schnellste bei den Damen war Karin Freitag mit einer Zeit von 27:25,5 Minuten.
Pfaenderlauf 2016

Beste Bedingungen boten sich beim 22. Internationalen Raiffeisen-Pfänderlauf. Unter Anfeuerung und Applaus von rund 300 Zuschauern und Zaungästen stellten sich 114 Läuferinnen und Läufer der anspruchsvollen Strecke von 3.350 Metern, wobei es galt, zwischen der Pfänderbahn-Talstation über das „Gschlief“ bis zur Bergstation 605 Höhenmeter zu überwinden.

Teilnehmer zwischen 9 und 81 Jahre

„Es ist schön, dass wir mit dem Pfänderlauf eine Veranstaltung für den Spitzen- und auch Breitensport in der Region bieten können“, freut sich Organisator Willi Horatschek vom Skiclub Bregenz. „Neben Profiläufern sind Hobbysportler, aber auch ganze Familien dabei. Unser ältester Läufer ist 81 Jahre, die jüngste Teilnehmerin erst neun Jahre alt. Auch die Herkunft ist bunt gemischt, so stammen viele unserer Läufer aus dem angrenzenden Ausland.“

„Ganz schön steil“
Dieses Jahr unterbot Joseph Gray seinen eigenen Rekord von 2009 (20:56,69 Min.) und lief nach sagenhaften 20:46,7 Minuten ins Ziel ein. „Es war ganz schön steil“, kommentierte der Profi-Bergläufer aus den USA. Zweitplatziert mit 23:04,8 Minuten war Jakob Mayer von der TS Dornbirn, kurz vor Patrick Spettel (23:39,5 Min.) vom ZSV Laufteam Wolfurt. Bei den Damen gewann Karin Freitag (LG Decker Itter) mit einer Zeit von 27:25,5 Minuten. Auf dem zweiten Platz landete wie im Vorjahr Monica Carl (27:52,3 Min.), den dritten Platz sicherte sich Tanja Edelmann vom Sport Haschko Team mit 28:25,2 Minuten. Alle Ergebnisse sind zu finden unter www.skiclubbregenz.com
Erfolgreiche Laufjugend
Erstmals im Rahmen des Pfänderlaufs organisiert wurde von Skiclub-Obfrau Gabriele Gimpl der Panto Outdoor Kinderlauf. Der Laufstrecke mit 650 Metern und 50 Höhenmeter stellten sich 48 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahre. Die Bestzeit legte hier bei den Burschen mit 02:54,3 Minuten Philipp Hofer (TS-Lustenau) vor. Bei den Mädchen holte sich mit 03:11,9 Minuten Marie Ender (ebenfalls TS-Lustenau) den Titel. „Die erste Auflage des Kinderlaufs ist phantastisch angelaufen“, freute sich Pfänderbahn-Vorstand Thomas Kinz. „Mit viel Spaß und Freude sind die Kinder von der Dohle herauf gelaufen und wir freuen uns, dass wir am Familienberg dieses Jahr erstmalig die Kinder mit einem eigenen Lauf einbeziehen konnten.“

Siegerehrung durch zwei Bürgermeister

Als Gratulanten stellten sich der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart und sein Lochauer Kollege und „Pfänder-Hausherr“ Michael Simma ein, die den freudestrahlenden Siegerinnen und Siegern ihre Pokale überreichten. Glückwünsche kamen auch von der neuen Bregenzer Familien-Stadträtin Veronika Marte. Die tolle Stimmung am Pfänder genossen u.a. Direktor Gerhard Sieber (Raiffeisenbank), Ferdinand Kinz (Berghaus Pfänder) und Alexander Lau (Messe Dornbirn). Hunderte Gäste feuerten die Läuferinnen und Läufer nicht nur entlang der Strecke an, sie waren auch beim Siegesfest an der Bergstation mit dabei. Kompetent wie immer besorgte Harald Stifter die Moderation des Laufevents. Die ärztliche Betreuung des Laufbewerbs lag gemeinsam mit dem Notarzt-Team und der Bergrettung Bregenz in den Händen von Robert Kramer vom Roten Kreuz Bregenz. Die perfekte gastronomische Betreuung übernahm der Skiclub Bregenz.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Neuer Rekord beim Pfänderlauf
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen