AA

Neuer Leitfaden für "Karenzierte"

Landesrätin Greti Schmid bezeichnete die neue Broschüre als "gute Orientierungshilfe" und "wichtigen Baustein" im Angebot für die Familien.

Im Montfortsaal des Landhauses in Bregenz wurde heute, Dienstag, der neue “Leitfaden für Karenzierte” vorgestellt. Der Leitfaden informiert einerseits betroffene Mütter und Väter zu den Themen Recht, persönliche Situation, Wiedereinstieg und Bildung und gibt andererseits aktuelle und passende Antworten zu vielen Fragestellungen, die sich in der Karenzzeit ergeben, auch im Hinblick auf eigenständige Absicherung.

“Die Kindererziehungszeit bietet den Frauen neue Chancen. Neue Wege stehen offen z.B. eine Umorientierung, eine Weiterbildung oder ein Wiedereinstieg. Für die weitere Planung ist es wichtig, die Unterstützungsangebote zu kennen. Hier bietet dieser druckfrische Leitfaden eine gute Hilfe”, so Schmid in ihrer Begrüßungsrede. Besonders am Herzen liegt der Landesrätin die Wahlfreiheit. “Eltern sollen wählen können, ob und in welchem Ausmaß sie die Kinderbetreuung selbst wahrnehmen wollen.” Wahlfreiheit bietet einerseits der Familienzuschuss und anderseits entsprechende Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine der Voraussetzungen dafür sind laut Schmid bedarfsgerechte und qualitativ gute Kinder- und Schülerbetreuungsangebote. LR Schmid ist auch in Zukunft bemüht, in Kooperation mit den Gemeinden, das Angebot weiter bedarfsgerecht auszubauen.

Anschließend ging Claudia Gold, Psychologien, Therapeutin und Autorin des Leitfadens für Karenzierte in ihrem Referat auf die Lebenssituation der Karenzierten in Vorarlberg ein.

Der neue “Leitfaden für Karenzierte” enthält auch viele interessante Adressen und Institutionen und kann im Frauenreferat im Amt der Vorarlberger Landesregierung, Römerstraße 15, 6900 Bregenz, Telefon 05574/55-24136 oder E-Mail frauen@vorarlberg.at kostenlos bestellt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neuer Leitfaden für "Karenzierte"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.