Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Kino-Genuss in der Alpenstadt

Seit 1927 hat die Alpenstadt Bludenz ein Kino – einst von den Invaliden nach Kriegsende betrieben, wird das in den letzten Wochen und Monaten völlig umgebaute Kino jetzt von Michael Wieser und Adrian Juriatti in die Zukunft geführt.
Mehr zum Thema
Neuer Kino-Genuss in der Alpenstadt

Der erste Blickfang beim Betreten des altehrwürdigen Kinos in der Wichnerstraße ist ein „Kassa-Hüsle“ im Retro-Stil. Bewusst soll es an die lange und traditionsreiche Geschichte des Lichtspieltheaters in der Alpenstadt erinnern. Dort, wo am 12. März 1927 mit dem Stummfilm „Ein Walzertraum“ alles begann, soll auch künftig ganz großes Kino erlebbar sein. Seit Sommer wurde intensiv am Umbau gearbeitet. Von 7 Uhr früh bis spät in die Nacht. Und das alles bei laufendem Betrieb. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, freuen sich die beiden Kino-Inhaber Michael Wieser und Adrian Juriatti gemeinsam mit Betriebsleiter Rudi Pirolt. Beim wohl größten Umbau in der fast 100-jährigen Kinogeschichte wurde der „Saal 2“ im Obergeschoss in zwei kleine Säle umgebaut. Der neu entstandene „Saal 3“ ist dabei sogar die erste „Blackbox“ in einem Premierenkino in Österreich. Außerdem wurde die komplette Technik erneuert. Modernstes Equipment garantiert Kino-Erlebnis in Bild und Ton auf höchstem Niveau. Auch das Kino-Buffet ist völlig neu und bietet jetzt auch warme Snacks für den kleinen Genuss.

Mix zwischen Alt und Neu

Während das „Kassa-Retro-Hüsle“ vor Ort an die langjährige Kinotradition erinnert, werden große Teile des Interieurs des filmtechnisch fast historischen Vorführraums des Bludenzer Kinos in Frastanz für die Nachwelt erhalten. Im „Foto- und Filmmuseum“ in der Vorarlberger Museumswelt erinnert die alte Einrichtung an die gute, alte Stummfilmzeit und kann gerne besichtigt werden. „Unvorstellbar, was diese Technik jahrzehntelang geleistet hat. Das waren noch Zeiten“, schwärmt die Kino-Crew. „Umso schöner ist es, wenn man sich jetzt das Ergebnis des aktuellen Umbaus ansieht – ein perfekter Mix aus altem Charme und neuester Technik.“ Erst vor wenige Tagen wurde das Kino bei einer „Stunde des offenen Kinos“ der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und seitdem wird das Kino regelrecht gestürmt. „Die Besucher freuen sich voller Neugier auf das neue Kino“, lacht Betriebsleiter Rudi Pirolt. „Genauso soll es sein.“

Die Geschichte des Bludenzer Kinos

Das Bludenzer Kino blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Am 12. März 1927 wurde im neu errichteten Lichtspieltheater in der Wichnerstraße beim Unteren Tor mit dem Stummfilm „Ein Walzertraum“ das Kinozeitalter in der Alpenstadt eingeläutet. Vier Jahre nach dem Beginn mit Stummfilmen wurde am 25. Dezember 1931 im Bludenzer Kino mit „Das Flötenkonzert“ der erste öffentlich zugängliche Tonfilm in der Alpenstadt präsentiert. Nach der kriegsbedingten Pause konnte das Kinogeschäft in Bludenz erst 1950 wieder aufgenommen werden. Mit den Einnahmen wurden die Invaliden der beiden Weltkriege finanziell unterstützt. Mitte der 1950er-Jahre wurde das Gebäude dann renoviert, 1996 wurden die Sitze modernisiert und der Ton auf Stereo umgestellt. 1997 übernahm dann Walter Saler das Kino als Betreiber, baute einen zweiten Saal und betrieb das Kino bis zu seiner Pensionierung 2009 unter dem Namen „Cinema-S“.

Im Mai 2009 wurde das Kino von Michael Wieser, Adrian Juriatti, Norbert Seebacher und Walter Wieser übernommen. Im Frühjahr 2018 wurde in der Folge von Wieser und Juriatti mit der Stadt Bludenz ein Baurechtsvertrag unterzeichnet und damit die Kino-Zukunft auf mindestens 20 Jahre gesichert.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 3
  • Neuer Kino-Genuss in der Alpenstadt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.