Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Altach-Cheftrainer Werner Grabherr im Livetalk

©VOL.AT/Jennifer Roth
Der 32-Jährige wird den SCR Altach als Cheftrainer in die Saison 2018/19 führen. Wir fragten ihn nach seinen Plänen mit dem Vorarlberger Bundesligisten.

Im Talk mit VOL.AT wurde Werner Grabherr gefragt, ob er schon weitere Neuzugänge vermelden kann. Altachs Neo-Trainer sagte, es gelte eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Konkrete Namen konnte er noch keine nennen.

Ein besonderes Augenmerk gelte es auf Vorarlbergs Nachwuchskicker zu legen. Grabherr verdeutlicht, dass Nachwuchsspieler eine wichtige Funktion haben, sie seien die Zugpferde eines regional verankerten Vereins. In Vorarlberg sind laut Grabherr durchaus Spieler da, die das Potenzial für die Bundesliga mitbringen. Es gelte, Talente von Grund auf nach oben zu bringen. Beide Ländle-Profivereine hätten sich auch bereit erklärt, verstärkt mit der Akademie zusammenzuarbeiten.

Für junge Spieler müsste auch klar sein, dass sie nicht ins Ausland wechseln müssen, um Bundesliga spielen zu können. In den letzten Jahren habe man mit Lars und Daniel Nussbaumer sowie Johannes Tartarotti und Valentino Müller gezeigt, dass man Ländle-Kicker an die Bundesliga heranführen kann.

Viele Verletzte müssen herangeführt werden

Auf die lange Verletztenliste angesprochen meint Grabherr, dass man mit Manuel Hofer jetzt jemanden im Physiostab dazugeholt habe, um bestmöglich aufgestellt zu sein. Der Altacher Neo-Coach betont, dass das bisherige Team gut gearbeitet habe, allerdings sei die Verstärkung notwendig geworden, da viele Verletzte wieder ans Profi-Team herangeführt werden sollen.

Zum neuen Liga-Format meint der 32-Jährige, dass es wirklich um jeden Punkt gehe, um das obere Playoff zu erreichen. Es könne bis zum Ende gehen, damit die Ligazugehörigkeit feststehe. Für den Fan werde es spannend, egal, wo sich der SCR einreihe.

Das gesamte Gespräch

Leider gab es beim Gespräch mit Trainer Werner Grabherr Übertragungsschwierigkeiten, für die wir uns entschuldigen wollen. Das Gespräch ist daher über Teile nur erschwert verständlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neuer Altach-Cheftrainer Werner Grabherr im Livetalk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen