AA

Neue Weichen und Gleistausch am Bahnhof Dornbirn

Intensive Gleisbauarbeiten mit großen Baumaschinen starten ab kommenden Montag am Bahnhof Dornbirn
Intensive Gleisbauarbeiten mit großen Baumaschinen starten ab kommenden Montag am Bahnhof Dornbirn ©ÖBB

Ab 22. August starten die ÖBB mit umfangreichen Bauarbeiten am Bahnhof Dornbirn. Erneuerung von sechs Weichen und 2100 Meter Gleis sichern auch zukünftig die hohe Qualität im Vorarlberger Nahverkehr

Dornbirn. Mit rund 8000 Fahrgästen täglich und einer Frequenz von mehr als 130 Zügen pro Tag, zählt Dornbirn zu den am stärksten frequentierten Bahnhöfen in Vorarlberg. Um den Bahnkunden die Pünktlichkeit im Vorarlberger Nahverkehr auch künftig in der gewohnt hohen Qualität zu gewährleisten – aktuell liegt der Wert bei mehr als 97% – starten die ÖBB am Montag mit umfangreichen Sanierungsarbeiten am Bahnhof Dornbirn. In Summe werden insgesamt rund 5,8 Mio. Euro in die Modernisierung der für den täglichen Bahnbetrieb notwendigen Infrastruktur investiert. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Züge diesen Bereich leiser und mit höherer Geschwindigkeit (aktuell 60 zukünftig wieder 120 km/h) befahren können.

Arbeiten im Dreischichtbetrieb rund um die Uhr – Erneuerung von 2.100 Meter Gleis
In den kommenden drei Wochen bis zum 12. September werden die Bahnhofgleise 1 und 2 sowie der gesamte Unter- und Oberbau in diesem Bereich saniert. Insgesamt werden 2.100 Meter Gleise komplett erneuert. Um die Sicherheit und die Leistungsfähigkeit der Bahnstrecke sicherzustellen, werden zudem sechs Weichen im nördlichen Bereich des Bahnhofes erneuert. Für die Sanierung des Unterbaus sind insgesamt rund 6.600 t Frostkoffermaterial erforderlich. Für die Erneuerung des Oberbaus werden weitere 5.300 t Gleisschotter benötigt, rund 1/3 der Menge wird gereinigt und im Recyclingverfahren neuerlich eingebaut. Die Anlieferung des Materials erfolgt ebenso wie der Abtransport des Altmaterials ausschließlich umweltfreundlich über die Schiene. Für die Anlieferung bzw. den Abtransport zu einer nahegelegenen Deponie sind in den nächsten Wochen Schotterzüge mit einer Länge bis zu 300 m im Einsatz. Damit die zahlreichen bahnspezifischen Arbeiten zügig ausgeführt werden, wird in der Zeit von 22. August bis 12. September 2011 (05:00 Uhr) in drei Schichten, rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche gearbeitet. Die ÖBB Infrastruktur AG ersucht die Bahnkunden und die betroffenen Anrainer um Verständnis für die Einschränkungen und mögliche Lärmbelästigungen während der Dauer der Bauarbeiten. Rechtzeitig vor Schulbeginn werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

Einschränkungen so gering als möglich – Verzögerungen von 5 bis 10 Minuten
Während der Dauer der umfangreichen Bauarbeiten kann auf der Bahnstrecke zwischen Dornbirn und Wolfurt nur ein Streckengleis benützt werden. Dadurch kommt es zu Betriebsbehinderungen im Vorarlberger Nahverkehr. Generell muss auf Grund der eingeschränkt zur Verfügung stehenden Infrastruktur mit Verspätungen zwischen 5 und 10 Minuten gerechnet werden. Dies führt auch dazu, dass Anschlussverbindungen in Lindau und Feldkirch nicht gewährleistet werden können. Die Reisenden werden daher ersucht, eine halbe Stunde früher anzureisen, damit die Anschlussverbindungen gesichert sind. Während der Dauer der Bauarbeiten kann etwa mit dem Regionalzug 5637 (Bregenz ab 05:36 Uhr / Dornbirn an 05:51 Uhr) kein Anschluss an den railjet 663 in Dornbirn ab um 05:56 Uhr hergestellt werden. Auf Grund der Bauarbeiten können in der Zeit von 22. August bis 09. September 2011 folgende Nahverkehrszüge nicht geführt werden:

R 5636 Götzis ab 07:03 Bregenz Hafen an 07:36
REX 5643 Bregenz Hafen ab 06:54 Feldkirch an 07:35
R 5640 Bludenz ab 07:00 Bregenz Hafen an 07:59
REX 5559 Bregenz ab 07:24 Feldkirch an 08:02

Die ÖBB ersuchen die Kunden für diese Maßnahmen um Verständnis. Einige Züge werden (wie beschrieben) aus dem Fahrplan genommen um den Rest des Zugverkehrs mit geringstmöglichen Verspätungen abzuwickeln. Alle Infos sind in die ÖBB Fahrplanabfrage unter www.oebb.at eingearbeitet.

Zahlen – Daten – Fakten zum Gleistausch Dornbirn
Baubeginn / -ende: 22. August bis 12. September 2011
Investitionskosten: 5,8 Mio. Euro
Baumaßnahmen: Sanierung von zwei Bahnhofgleisen auf einer Länge von 2.100 Meter
Erneuerung von 6 Weichen im nördlichen Bereich des Bahnhofs
Verlegung von 9.000 t Frostkoffermaterial für den Unterbau
Erneuerung des Oberbaus mit insgesamt 6.000 t Schottermaterial
Umweltgerechter An- und Abtransport des Materials per Schiene

Einsatz von Großbaumaschinen wie Aushubmaschine, Schnellumbauzug, Schienenkran, Stopfmaschine und Schienenschleifmaschine

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Neue Weichen und Gleistausch am Bahnhof Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen