Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Schulpartnerschaft mit Südafrika

Eine gute Ausbildung ist die einzige Chance für die Kinder im südafrikanischen Cala.
Eine gute Ausbildung ist die einzige Chance für die Kinder im südafrikanischen Cala. ©privat
VMS/MMS Bergmannstraße unterstützt Grundschule in Cala/Provinz Ostkap.
Schulpartnerschaft mit Cala

Dornbirn. Seit kurzem hat die Grundschule von Upper Langana, einem zu Cala (Provinz Ostkap) gehörenden Weiler, neue Tische und Bänke. Dass die rund 120 südafrikanischen Schüler nicht mehr auf klapprigen Bänken und wackligen Tischen lernen müssen, haben sie der Mittelschule und Musikmittelschule Bergmannstraße in Dornbirn zu verdanken. Und diese erste finanzielle Unterstützung soll erst der Anfang einer langfristigen Schulpartnerschaft sein, wie Direktor Josef Eberle betont. „In Zukunft möchten wir gezielte Aktionen für die Sanierung der dringend restaurierungsbedürftigen Schule in Südafrika starten. Auch den zwischenmenschlichen Kontakt zwischen unseren Schülern und denen in Cala möchten wir aufbauen“, erläutert Josef Eberle.

Den Stein ins Rollen gebracht hat Musiklehrer Oskar Egle der im Rahmen eines Choraustauschs mit einem Studentenchor aus Pretoria vor fünf Jahren auch Rita Kresser näher kennenlernte. Für die Götznerin war die Begegnung mit dem südafrikanischen Chor der Auslöser für ein bis heute andauerndes Engagement für und in Südafrika. Zuerst unterstützte Rita Kresser einen südafrikanischen Patensohn der klassische Musik studiert, später absolvierte sie ein neunwöchiges Volontariat im Waisenhaus Othandweni in Soweto. „Es war eine der berührendsten und tiefsten Erfahrungen meines Lebens“, so Rita Kresser.

 

Mittlerweile hat Rita Kresser einen eigenen Verein gegründet. „Jabulani“, so der Vereinsname, heißt in der Zulu-Sprache „sei glücklich“. Ihre Ziele sind einerseits die individuelle Förderung von ehemaligen Heimkindern und andererseits die strukturelle Förderung mit dem Wiederaufbau der Grundschule in Cala. „Eine gute Schulausbildung ist die einzige Zukunftsperspektive für die Kinder in dieser abgelegenen, ländlichen Gegend“, erklärt Rita Kresser. Viele der Kinder sind Aidswaisen, viele werden von den Großeltern aufgezogen, da die Eltern zum Arbeiten in die Städte ziehen müssen. Unterstützt wird Rita Kresser in Südafrika von Simthembile Xeketswane, einem Collegelehrer in Grahamstown, der selber aus Cala stammt. Gemeinsam investieren sie viel Herzblut in den Wiederaufbau und die strukturelle Verbesserung der öffentlichen Grundschule und freuen sich über die Unterstützung der Schüler und Lehrer der VMS/MMS Bergmannstraße.

 

Nähere Infos zu „Jabulani“ bei Rita Kresser, Tel. 05523/64732, Mail: ritakresser@hotmail.com
Spendenkonto RAIBA Götzis, „Jabulani“ Projekt Südafrika
AT 1837 429 000 000 63503, BIC RVVGAT2B429

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Neue Schulpartnerschaft mit Südafrika
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen