Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Medien für die Vereinsarbeit

Ulrich Herburger, Professor an der Fachhochschule hielt das Impulsreferat
Ulrich Herburger, Professor an der Fachhochschule hielt das Impulsreferat ©Helmut Köck
Impulsreferat in der Raiba

Feldkirch. (koe) Auf Einladung der Raiffeisenbank und der Stadt Feldkirch fand kürzlich ein interessantes Impulsreferat mit dem Fokus auf neue Medien für VereinsfunktionärInnen statt.

In seiner Begrüßung  betonte Bgm. Wilfried Berchtold, dass Ehrenamt und die 300 Vereine prägend für die Stadt seien. “Vereine sind weit mehr als nur Freizeitvermittlung, sie sind Lebensschule und daher danke an sie für ihre gesellschaftliche Verantwortung”.

Immer online sein
Das Impulsreferat von Ulrich Herburger, Professor für Medienfächer an der Fachhochschule,  startete bei der Betrachtung der alten Medien wie Print, Radio, Kino und TV.  Die Neuen Medien würden speziell auch in der Vereinsarbeit immer eine wichtigere Rolle spielen. “Die Zukunft heißt online, jederzeit und überall”, ist er überzeugt. Im ganzen Land wird es immer mehr Hotspots geben und der Informationsaustausch werde vermehrt sich auf den neuen Plattformen Facebook, Google+, youtube und Twitter abspielen. Das “Social Media” spreche speziell die Jungen an.

Multimedial
Die Medien werden eben multimedial, multidirektional, einfach und preiswert sein. “Denn jeder ist heute schon sein eigener Sender, ob Blogs, Bild, Ton oder Videos können von jedermann medialisiert werden”, ist Herburger überzeugt.  In den USA nutzen bereits 98% der Vereine Facebook und Twitter. Dabei gehe es für die Vereine um die Image-Steigerung, Informationsvermittlung und Aktualität.  Aber auch für Vereine gelte es beim Einsatz der neuen Medien, dass ein Nutzen gegeben sein muss, Zielsetzungen definiert werden,  Inhalte geplant und die Netikette beachtet werde müsse. “Übung mache eben den Meister”, meinte der Medienprofessor abschließend. Mit regem Gedankenaustausch unter den VereinsfunktionärInnen und einem leckeren Buffet wurde ein spannender Abend beendet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Neue Medien für die Vereinsarbeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen