Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Medien: Chancen & Gefahren

©VOL Live/Wolfgang Heyer
Schwarzach - Die neuen Medien beherrschen den Alltag vieler Jugendlicher. Handy, Internet und Videospiele dominieren die Freizeit und bergen sowohl Chancen als auch Gefahren. VOL Live sprach mit Gert Burger von der Supro-Werkstatt für Suchtprophylaxe.
Das sind die Medien-Gefahren

„Die neuen Medien haben sehr viele Chancen zu bieten“, weiß Burger. Sowohl das Handy, das die mobile Kommunikation einläutete, als auch die beliebte Freizeitbeschäftigung der Computerspiele und die sozialen Netzwerke mit ihrer erweiterten Kommunikationsmöglichkeiten.

„Gefahren gibt es aber leider auch“, so Burger. „Es gibt Jugendliche und Erwachsene, die zu viel Zeit mit den neuen Medien verbringen und sogar Suchtsymptome aufweisen“, erklärt der Suchtexperte. Und auch bei Facebook sollte man die Sicherheitseinstellungen überprüfen, sodass nicht für Jeden gleich alle Informationen über einen selbst einsehbar sind.

Der Computer- und Medienkonsum darf dabei nicht überhand nehmen. Das richtige Maß an Internet und Co. muss vor allem von den Eltern vorgegeben und in gewissem Maße auch vorgelebt werden. Die Abwechslung zwischen Sport und neuen Medien hält Burger für sinnvoll.

Die Supro-Werkstatt bietet zu diesem Thema spezielle Elternabende an, in denen die positiven und negativen Seiten von World of Warcraft, Facebook und Co. beleuchtet werden.

Interview mit Gerd Burger von der Supro-Werkstatt für Suchtprophylaxe

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Medien: Chancen & Gefahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen