Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Leitung des Ehe- und Familienzentrums

neuer Leiter Ehe- und Familienzentrum Feldkirch: Mag. Edgar Ferchl-Blum.
neuer Leiter Ehe- und Familienzentrum Feldkirch: Mag. Edgar Ferchl-Blum. ©Kath. Kirche Vorarlberg
Seit Mai steht das Ehe- und Familienzentrum der Diözese Feldkirch unter neuer Leitung. Mag. Edgar Ferchl-Blum, Krankenhausseelsorger und Religionspädagoge, setzt die Arbeit Mag. Stefan Schäfers fort.

Feldkirch (PDF) „In jeder Beziehung“, lautet der Leitgedanke, an dem sich die Arbeit des Ehe- und Familienzentrums (EFZ) der Diözese Feldkirch ausrichtet. Familien und Eheleute stützen, beraten, begleiten – in allen Lebenssituationen und Familienkonstellationen, das ist nichts weniger, als das Ziel, das sich das EFZ-Team gemeinsam mit seinem neuen Leiter, Mag. Edgar Ferchl-Blum, gesteckt hat.

„Anerkennung der bisherigen Arbeit“

„Für mich ist die Leitung des EFZ eine Anerkennung für meine bisherige Arbeit, und gleichzeitig ist es eine große Herausforderung“, so Mag. Edgar Ferchl-Blum bei seinem „Amtsantritt“.

Mag. Stefan Schäfer, Leiter der Lehranstalt für Ehe und Familienberatung, hatte das EFZ während der vergangenen zwei Jahre interimistisch geführt. Nun konzentriert sich der Theologe, Familientherapeut und Gewaltpädagoge erneut auf die Ausbildung von Familien- und  Eheberatern und engagiert sich stark in der Gewaltprävention.

Das EFZ – ein modernes Beratungszentrum

Das Ehe- und Familienzentrum der Diözese Feldkirch wurde 1979 von Willi Hagleitner gemeinsam mit dem späteren Diözesanbischof Dr. Elmar Fischer gegründet. Über die Jahre hinweg wurde das Programm ständig erweitert und das Themenspektrum an die jeweilige gesellschaftliche Situation angepasst. So verfügt die Diözese Feldkirch heute mit dem EFZ über ein modernes Beratungszentrum, das für alle Fragen des Ehe- und Familienlebens Anlaufstelle ist.

„Ein breites Angebot schnüren“

Beratung für Paare in schwierigen Situationen, Unterstützung für Alleinerziehende, Begleitung von Kindern aus Trennungssituationen, Ferienwochen, Gruppen für alleinerziehende Eltern, Ehevorbereitungskurse und und und – Beratung, Unterstützung und Hilfe sind die drei Säulen des EFZ-Programms, das Menschen auf ihrem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensgestaltung begleiten will.

„Als Krankenhaus-Seelsorger begleitete ich bisher Menschen in ihrer individuellen Not. Jetzt darf ich zusammen mit vielen gut ausgebildeten TherapeutInnen, JuristInnen, SozialarbeiterInnen und PädagogInnen ein breites Angebot schnüren. Viele werden davon profitieren, davon bin ich überzeugt“, setzt Ferchl-Blum die ersten Akzente.

Mag. Stefan Schäfer , der das EFZ interimistisch leitete, bleibt der Diözese Feldkirch übrigens erhalten. Ist doch auch die Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung, die Mag. Schäfer leitet, eine Privatschule der Diözese Feldkirch mit Öffentlichkeitsrecht.

Kurzbiografie Mag. Edgar Ferchl-Blum

Mag. Edgar Ferchl-Blum, geboren am 2. Mai 1962 in Bludenz, studierte Theologie an der Universität in Innsbruck. Seit 1994 ist er im Schuldienst tätig und unterstützte als Pastoralassistent bis 2001 die Pfarre Hard.

Seit Herbst 2001 war Mag. Edgar Ferchl-Blum als Krankenhausseelsorger im Landeskrankenhaus Rankweil tätig und unterrichtet bis heute an der HTL in Bregenz.

Mit 1. Mai 2012 übernahm Mag. Edgar Ferch-Blum die Leitung des Ehe- und Familienzentrums der Diözese Feldkirch von Mag. Stefan Schäfer, der das EFZ in den interimistisch geführt hatte.

 

Quelle: Kath. Kirche Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Neue Leitung des Ehe- und Familienzentrums
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen