AA

Neue Konzernzentrale als Wachstumssymbol

Am Freitag feierte Rhomberg Bau die Eröffnung des neuen Headquarters im Gewerbepark schoeller 2welten im Vorkloster in Bregenz.

Zuletzt machte Rhomberg Bau mit Prestigezuschlägen wie Sanierung der alten Ambergtunnelröhre oder Bau der „festen Fahrbahn“ für den ICE Nürnberg-Ingolstadt von sich reden. Am Freitag feierte man zur Abwechslung in eigener Sache – die Eröffnung des neuen Headquarters.

„Mit der Entscheidung, für 7,6 Mill. Euro eine neue Konzernzentrale im Gewerbepark schoeller 2welten im Vorkloster zu errichten, haben wir für die Rhomberg-Gruppe die Weichen auf weitere Entfaltung gestellt und ein Beispiel für zeitgemäße Neunutzung ehemals textiler Industrieareale geliefert.“ Das betonten vor 200 geladenen Gästen Konzernchef Konsul Ing. Walter-Heinz Rhomberg und die Rhomberg Bau-Geschäftsführer DI Hubert Rhomberg, Bmstr. Peter Greußing und Mag. Ernst Thurnher.

Schoeller 2welten ist der erste Gewerbepark, den Rhomberg mit einem Partner – den Schweizer Familien Albers als Eigentümer von Schoeller Textil – entwickelt, vertreibt und betreibt. Herzstück des Gewerbeparks ist die gestern eröffnete Rhomberg-Zentrale, wo 100 der insgesamt 450 Rhomberg-Beschäftigten nicht nur im klassischen Bau-Business, sondern immer öfter auch forschend, beratend, dienstleistend im weitesten Sinne tätig sind. Walter-Heinz und Hubert Rhomberg dazu im „VN“-Gespräch: „Letzteres bringt unser Wandel vom Bau- zum General-, eigentlich zum ,Totalunternehmer’ mit sich – in dieser neuen Rolle ist der Architekt nicht über, sondern neben uns, wir belassen’s auch nicht beim Hinstellen der baulichen Infrastruktur, sondern betreuen diese Objekte weit in ihren Lebenszyklus hinein mit unserem kompetenten Facility-Management.“

Das in vierter Generation geführte, mit 40 Prozent Eigenkapitalisierung die Branche deutlich überragende Familienunternehmen ist im In- und Ausland mit Großaufträgen eindrucksvoll gebucht. Stellvertretend seien Westbahnstrecke Wien-Linz und Kraftwerk Kartell in Österreich, bzw. Lötschberg-Basistunnel und „Westside“ in Bern (für Migros) im Ausland erwähnt.

INFOS ZUM DOWNLOAD

  • Rhomberg-BahntechnikBahntechnik [PDF 2,06 MB]
  • BauserviceBauservice [PDF 2,03 MB]
  • GeneralunternehmerGeneralunternehmer [PDF 2,02 MB]
  • HochbauHochbau [PDF 2,20 MB]
  • ProjektentwicklungProjektentwicklung [PDF 2,08 MB]
  • SteinbruchSteinbruch [PDF 2,10 MB]
  • TiefbauTiefbau [PDF 2,20 KB]
  • WohnbauWohnbau [PDF 2,16 MB]
  • FAKTEN
    Kosten: 7,6 Mill. Euro
    Bauzeit: 11 Monate
    Flächen: 3600 m2 Büros, 350 m2 Keller
    Maximalbelegung: 120 Mitarbeiter
    Höhe: 30,5 Meter
    Umzugsdauer vom „Sternhochhaus“ in der Belrupstraße: 3 Tage
    Verhältnis Angestellte/Arbeiter beträgt bei Rhomberg 40:60
    Rhomberg Bau hat in Vorarlberg ein jährliches Beschaffungsvolumen von 20 Mill. Euro.

    home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Konzernzentrale als Wachstumssymbol
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.