Neue Import-Regeln für die Schweiz

©APA/Barbara Gindl
Beim Import von Waren aus dem Ausland in die Schweiz ist nun Vorsicht geboten. Seit 1. Juli 2014 gibt es neue Bestimmungen im Reiseverkehr und diese bringen ein paar Veränderungen mit sich.

„Viele haben das Gefühl, dass man nun von allem mehr mitnehmen könne, das trifft aber nur für Wein zu“, sagt Davide Bassi, Sprecher des Grenzwachkommandos Tessin, zu 20min.ch. Viele Schweizer würden aber die Bestimmungen, trotz Aufklärung in den Medien und an der Grenze, noch nicht kennen. Trotzdem wird die Bevölkerung bei Nichteinhaltung der Einfuhrmengen gebüßt. In den Monaten Juli und August muss aber nur zahlen, wer gegen die alte Regelung verstößt.

Kinder haben Anspruch auf Freimengen

Ab Juli hat jede anwesende Person, auch Kinder, das Recht die zollfreie Freimenge in Anspruch zu nehmen. Davor galt dies nur pro Person im eigenen Haushalt. Die Ausnahme: Kinder unter 17 dürfen natürlich keinen Alkohol und Tabak importieren. Die neuen Regelungen haben zum Ziel, den Schmuggel zu stoppen, sagt Mario Fässler, der stellvertretende Regionskommandant der Grenzwache.

Liegt der Gesamtwert der Waren unter 300 Franken, dann kann man sie mehrwertsteuerfrei einführen. Maximal fünf Liter Wein und Bier, 250 Gramm Tabak und 1 Liter Rahm oder Butter können zollfrei importiert werden. Mehr Details dazu gibt es hier.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Import-Regeln für die Schweiz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen