Neue Form der Bildungszusammenarbeit

Eine völlig neue Form der Zusammenarbeit haben die Landesbibliothek, das WIFI Vorarlberg, die Volkshochschulen sowie das Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung Schloss Hofen pünktlich zu Kursbeginn begonnen.

In den neuen Herbstprogramm-Broschüren sind fachliche Hinweise auf entsprechende Literaturangebote der Landesbibliothek platziert, und auch viele Programm-Webseiten der Bildungsanbieter sind direkt mit den jeweils aktuellen Literaturbeständen der Landesbibliothek verlinkt.

So verweisen nunmehr schon eine ganze Reihe von Kursen und Uni-Lehrgänge, etwa auf www.WIFI.at/vlbg, durch Online-Verknüpfung direkt und ohne weitere Eigenrecherche auf die von den VLB-Katalogspezialisten Karl Rädler und Wolfgang Köhle bereits sachgerecht aufbereiteten Suchergebnisse im Katalog der Landesbibliothek (www.vorarlberg.at/VLB).

Beispiel Betriebswirtschaft: Beim im Oktober startenden Lehrgang „Projektmanagement“ oder auch beim „PR-Profi“-Kurs findet sich auf der WIFI-Homepage nach der inhaltlichen Beschreibung jeweils ein Button der Landesbibliothek, welcher direkt zur themenspezifischen Auswahlliteratur für diesen Kurs führt. Durch die Vernetzung der Suchanfrage mit dem laufenden EDV-Katalog wird immer der jeweils aktuelle Bestand angegeben und können gleich auch alle sonstigen Katalogangebote wie Standortinfo, Vormerkmöglichkeit oder Einblick in die Inhaltsverzeichnisse genutzt werden.

Beispiel Sprachen: Der WIFI-Vorbereitungslehrgang „Diplome de francais des affairs“ führt etwa via Katalog-Button direkt zu derzeit 74 entlehnbaren Französisch-Sprachkursen im Bestand der Landesbibliothek, viele davon als Medienkombinationen oder Elektronische Ressourcen. Dasselbe gilt auch für Lernhilfen in anderen Sprachen.

Dieser Direktzugriff auf Auswahlliteratur der Landesbibliothek besteht mittlerweile für einen beträchtlichen Teil des Kursprogrammes von WIFI, den Vorarlberger Volkshochschulen sowie dem Wissenschaftszentrum Schloss Hofen (hier vor allem im Bereich Wirtschaft, Medizin, Psychologie und Psychotherapie) und bietet einen völlig neuwertigen und einzig-artigen Service für alle Informationssuchenden.

Wie VLB-Erwerbungsleiter Gerhard Zechner betont, soll diese unmittelbare Verknüpfung von Kursprogrammen und Auswahlliteratur inhaltlich vertieft und auf möglichst viele Vorarlberger Bildungseinrichtungen ausgeweitet werden, um den Bestand von rd. 490.000 Print- und AV-Medien noch zweckmäßiger an das Publikum heranzuführen und die Erwerbung noch stärker an der Nachfrage der Bildungs-einrichtungen zu orientieren. Ein service- und praxisorientierter Beitrag zum „Scientific Network Vorarlberg“!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Form der Bildungszusammenarbeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen