AA

Neue ÖBB-Verladestelle bringt jährlich 200.000 Tonnen Kies ins Ländle

Dornbirn - Mit der Fertigstellung der neuen, modernisierten Bahnverladeanlage der "Kieswerk Starkenbach GmbH" in Schönwies im Tiroler Bezirk Landeck werden ab sofort pro Jahr mehr als 200.000 Tonnen Abbaumaterial per Bahn über den Arlberg nach Dornbirn befördert.

Für diesen auf die nächsten 20 Jahre fixierten Großauftrag der Rail Cargo Austria AG – die Güterverkehrssparte des ÖBB Konzerns – wurde die Gleislänge der Anschlussbahn in Schönwies auf 600 Meter verdoppelt.

Über das am Freitag präsentierte neue, doppelstöckig ausgeführte Förderband wird das Material über eine Entfernung von 500 Metern vom Kieswerk Starkenbach unter der Inntalautobahn A12 über den Inn zur Anschlussbahn befördert. Von dort werden täglich zwei “schwere” Güterzüge mit 1.450 Tonnen Gesamtgewicht den umweltfreundlichen Transport von Tirol nach Vorarlberg erledigen. Dabei werden für den Weg über die 1.310 Meter hohe Steilstrecke am Arlberg bei jedem Zug drei Taurus-Lokomotiven mit fast 30.000 PS Leistung vorgespannt.

In Dornbirn wird das Abbaumaterial gebrochen und gesiebt. Als Endprodukt entstehen veredelte Baustoffe die wiederum bei verschiedensten Baustellen auf Straße und Schiene zum Einsatz kommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Neue ÖBB-Verladestelle bringt jährlich 200.000 Tonnen Kies ins Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen