Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Akzente im Friedhof Krumbach

In die Neugestaltung der 1638 erstmals urkundlich erwähnten „Leichlege“ investierte die Gemeinde Krumbach 300.000 Euro. Vergangenen Sonntag fand die feierliche Einweihung des Projekts statt.

Nach Plänen der beiden Krumbacher Architekten Bernardo Bader und René Bechter wurde die Neugestaltung des Krumbacher Friedhofs in nur zehnwöchiger Bauzeit umgesetzt. Einen Schwerpunkt bildete die Neugestaltung des Eingangsbereiches. So finden feuerbestattete Gläubige ihre letzte Ruhestätte in einem geschützten Bereich. Die neue Urnenwand ist als eigenständiges Element in Sichtbeton ausgeführt und ruht auf einer Natursteinmauer. Trichterförmige Öffnungen bilden die Urnennischen, die mit farbigen Gläsern abschließen. An der farblichen und textlichen Gestaltung der Urnenwand wirkte der Künstler Manfred Egender mit. Alle Friedhofseinfriedungen wurden mit heimischem Naturstein errichtet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Akzente im Friedhof Krumbach
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.