AA

Neubau um 7 Mio. Euro: ÖBB verlagern Lehrwerkstatt nach Bludenz

Mario Leiter und ÖBB-Vorstand Andreas Matthä.
Mario Leiter und ÖBB-Vorstand Andreas Matthä. ©ÖBB
Bludenz/Feldkirch. Die Lehrwerkstätte der ÖBB in Vorarlberg zieht um: Weil die Anlagen in Feldkirch nicht mehr auf dem neuesten Stand sind, soll beim Bahnhof in Bludenz um rund sieben Millionen Euro eine komplett neue Werkstätte für rund 100 Lehrlinge gebaut werden.

Der Bludenzer Vizebürgermeister Mario Leiter zeigte sich im VOL.AT-Gespräch erfreut über das Verhandlungsergebnis. Er war am Donnerstag zur Fixierung der Verträge mit dem ÖBB-Vorstand in Wien, womit ein neunmonatiger Verhandlungsmarathon mit mehreren Reisen in die Hauptstadt endete.

Standort beim Sportverein am wahrscheinlichsten

In der ÖBB-Lehrwerkstätte werden 100 Lehrlinge in 22 Berufen bei der Bahn ausgebildet, auch Lehre mit Matura wird angeboten. Durch den Lehrbetrieb entstehen 110 Arbeitsplätze in Bludenz. Rund um das Bahnhofsarel kommen drei Standorte in Frage, unter denen jener beim Sportverein am wahrscheinlichsten ist. Auch wenn der Verein auf seine Tennisplätze verzichten müsste.

Mario Leiter sieht in der Lehrwerkstätte eine “Jahrhundertchance für Bludenz”. Wohl eher selten und auch die Sache vereinfachend war, dass ein Stadtrat allein die Fäden in der Hand hielt. Der Bludenzer Vizebürgermeister ist als Stadtrat nämlich auch zuständig für Betriebsansiedelung, Raumordnung und Jugend. Eben alle Ressorts, die in die Verhandlungen mit dem ÖBB-Vorstand involviert waren. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Neubau um 7 Mio. Euro: ÖBB verlagern Lehrwerkstatt nach Bludenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen