NATO erwartet Militärpräsenz in der Arktis

Der Klimawandel birgt auch neue Herausforderungen für die NATO. Der Generalsekretär des Bündnisses, Jaap de Hoop Scheffer, rechnet in Zukunft mit einer militärischen Präsenz in der Arktis, wie er am Donnerstag in Reykjavik sagte.

Grund ist die Möglichkeit zur Erschließung neuer Öl- und Gasvorkommen infolge der Eisschmelze.

Wissenschaftler schließen nicht aus, dass die Nordwestpassage zwischen dem Atlantik und dem Pazifik schon 2013 eisfrei sein könnte. Damit wächst die Gefahr von Territorialstreitigkeiten. In der Polarregion werden reiche Vorkommen an Öl, Gas und anderen Rohstoffen vermutet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • NATO erwartet Militärpräsenz in der Arktis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen