AA

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer besuchte Ländle

Die Nationalratspräsidentin (Mitte) war zu Besuch im Ländle.
Die Nationalratspräsidentin (Mitte) war zu Besuch im Ländle. ©Olga Pircher
Besuch der Nationalratspräsidentin

Vor kurzem absolvierte die Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer ein dichtes und abwechslungsreiches Programm im Rahmen ihres Besuches in Vorarlberg. Begleitet wurde sie dabei von SPÖ-Landesfrauenvorsitzender Olga Pircher, von Landesfrauengeschäftsführerin Erna Zoller und ihrer persönlichen Assistentin Elisabeth Gneisz.

Gleich nach ihrer Ankunft stand die Feier für EhejubilarInnen der Stadt Hohenems auf dem Programm. Es gab einiges zu plaudern, etliche Anliegen wurden mit auf den Weg gegeben und viele Ratschläge von beiden Seiten wurden erteilt. Kontrastreich ging es dann weiter, es folgte der Besuch des Jugendzentrums s´Kästle. Alle waren begeistert von den Breakdance-Darbietungen der jungen Burschen. Es selbst auszuprobieren war weniger ein Thema. Der nächste Punkt war der Besuch des Renaissancepalastes in Hohenems, wo Stéfanie Waldburg-Zeil die Führung persönlich übernahm. Der Einblick in die vielen Gemächer des Palastes und die interessante Führung mit historischen Details waren spannend.

Dann stand der Höhepunkt des Besuchsprogramms, die Verleihung des Hohenemser Literaturpreises für deutschsprachige Autoren mit nichtdeutscher Muttersprache auf dem Plan. Das Thema und der Wert der Integration in der Literatur wurden von der Nationalratspräsidentin stark hervorgehoben. Die Leseprobe der Preisträgerin Eleonora Hummel und jene der Trägerin des Anerkennungspreises Sandra Gugic waren sehr verschieden. Die Zuhörerschaft, unter ihnen der Initiator des Preises Michael Köhlmeier, zeigte sich tief beeindruckt. Im Restaurant s´Schiffle klang der Tag dann aus, bevor die Nationalratspräsidentin wieder die Heimreise nach Wien antrat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Nationalratspräsidentin Barbara Prammer besuchte Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen