Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Naschen erlaubt - Besuch im SchoggiLand

Naschen erlaubt, hieß es beim Besuch im SchoggiLand, wo verschiedenste Proben gekostet werden durften.
Naschen erlaubt, hieß es beim Besuch im SchoggiLand, wo verschiedenste Proben gekostet werden durften. ©Helmut Köck
Rundgang im SchoggiLand

Feldkirch. Was die Schweizer Schokolade so besonders macht und was dazu alles notwendig ist, das wollten fast hundert SeniorInnen aus Feldkirch und Frastanz genauer erfahren und besuchten die Schokoladefabrik maestrani in Flawil.

4000 Tonnen pro Jahr

Die Firma maestrani blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits vor über 150 Jahren gründete der Tessiner Aquilon Maestrani in Luzern seine Firma, die später nach St. Gallen umzog. Nach der Übernahme der Firma Munz im Jahre 1998 wurde der Sitz nach Flawil verlegt. Hier produzieren rund 180 Mitarbeiter mehr als 4.000 Tonnen hochwertiger Schokolade pro Jahr. Ganz berühmt sind die Genussklassiker und wohl beliebtesten Schokoladen-Riegel der Schweiz, die MINOR-Stängeli, die Munz-Prügeli und die “Glückskäfer”.

Gläserne Firma

Die SeniorInnen ließen sich bei der ersten Verkostung Biss für Biss von weiteren Köstlichkeiten der Produktpalette verführen. Erst dann wurde ein lehrreicher Film über Firma- und Schokoladeproduktion gezeigt. Weiter ging es ins Museum, wo 150 Jahre Schokoladegeschichte greifbar wurde. Anschließend konnten die Interessierten aus dem Ländle auf einer 80m langen Besuchergalerie Live-Einblicke zum aufwendigen Produktionsablauf gewinnen. Bereits in Produktion war schon das Artikelsortiment für Ostern 2011. Modernste Video-Terminals an verschiedenen Standorten vermittelten viel Wissenswertes über das Unternehmen, die Schokoladenherstellung und die verschiedenen Produktionstechnologien. Die fachkundige Begleitperson ließ zudem keine Frage offen.

Schoko-Schlaraffenland

Nach dem Rundgang ging es ab ins Schoko-Schlaraffenland, den Fabrikladen. An der Produktpalette erkannte man, dass hier leidenschaftliche Chocolatiers am Werken sind, die täglich groß und klein mit süßen Köstlichkeiten der Marken maestrani, MINOR und Munz erfreuen möchten. Es fanden sich Aktions-Angebote, tolle Geschenkideen für Weihnachten und Leckereien aller Art. Da konnte einfach keiner widerstehen. Auch die Lieben zuhause werden sich über verschiedene Mitbringsel freuen. “Schoggi macht froh”, so bezeichnete es SB-Reiseleiter Rudi Neumayer. Er beglückte die Teilnehmer bei der Rückfahrt noch mit einem großen MINOR-Stängeli. Dieser Seniorenbund-Ausflug wird allen in guter Erinnerung bleiben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Naschen erlaubt - Besuch im SchoggiLand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen