AA

Nachwuchs steht an oberster Stelle

Viel Potenzial steckt in den Nachwuchsathleten der Raiffeisen Turnerschaft Gisingen.
Viel Potenzial steckt in den Nachwuchsathleten der Raiffeisen Turnerschaft Gisingen. ©Thomas Knobel
Konstantin Weber Nadja Schatzmann Natalie Pintaric

Raiffeisen Turnerschaft Gisingen landesweit ohne ernsthafte Konkurrenz – Talente an nationale Spitze heranführen.
Gisingen. Nicht umsonst bezeichnet der Feldkircher Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold die Raiffeisen Turnerschaft Gisingen als Vorzeigeverein in der Montfortstadt. Auch für den Hauptsponsor, die Raiffeisenbank Feldkirch ist die liebevolle und höchst erfolgreiche Nachwuchsarbeit ein wichtiges Argument für die langfristige Zusammenarbeit. Seit über hundert Jahren leistet der Traditionsverein ausgezeichnet Breiten- und Spitzensportbetreuung im Nachwuchsbereich und bringt auch immer wieder junge Sportler an die österreichische bzw. teilweise europäische Spitze. Schon seit vielen Saisonen ist die Vereinswertung der Vorarlberger Leichtathletik fest in der Hand des Gisinger Paradevereins. Über 40 Prozent der möglichen Zähler, mehr als die Anzahl der Punkte der vier nächstgereihten Klubs gingen an den im Gisinger Waldstadion beheimateten Verein. Verantwortlich für den riesigen Erfolg seit vielen Jahrzehnten ist ein professionell ausgebildetes Trainerteam um Harry Hillekens, Wolfi Maier, Regine Allgäuer und Bianca Schatzmann. Seit zwei Saisonen verstärkt ein Quintett Ivana Sgarz, Jaqueline Frick, Caroline Oberer, Philipp Huber und Sabine Hager die Coaches und bieten den rund hundert NachwuchsathletInnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. “Wir versuchen die Stärken und Schwächen der Athleten im Training besonders zu berücksichtigen”, erklärt Trainer Wolfi Maier die Philosophie des Traditionsverein. Bei den jüngsten Sportlern geht es zuerst einmal nur zweitrangig um Leistungen und Spezialisierung. Der Spaß und die Bewegung haben hier absolute Priorität. Erst in weiterer Folge kommt es dann zur Übernahme zu den bestimmten Disziplinen oder gar den Mehrkampf. Die Gisinger LA-Kaderschmiede setzt auf Eigenbau, es werden fast ausschließlich Athleten zum Spitzensport geführt, die bereits als Kinder und Jugendliche dem Verein angehörten. Aktuelle Spitzensportler sind Philipp Huber (Hürden und Weitsprung), Eva Burtscher (Sprint und Weitsprung) und Verena Wiederin (Kurz- und Langsprint). Dieses Trio hat sich auf nationaler Ebene längst einen Namen gemacht und träumt von der internationalen Bühne. Natürlich eifern die vielen LA-Jungstars den ehemaligen Größen und Idolen Thomas und Markus Walser (beide Zehnkampf), Alfred Hugl (Sprint), Eckart Amann (Kugel), Herwig Tavernaro, Christian Urban und Philipp Cermak nach.

VEREINSFACTS
1 Ehrenpräsident Eckart Amann war der erste Staatmeister im Kugelstoßen.

136 Bislang haben die Nachwuchs-Leichtathleten der Raiffeisen Turnerschaft Gisingen 136 österreichische Staatsmeistertitel im Einzel erreicht.

2170 Mit einem Rekord von 2170 Punkten gewann die TS Gisingen mit überlegenem Vorsprung den letztjährigen Nachwuchscup.

Was sind deine sportlichen Ziele 2010?

Ich will meine Bestleistungen als jüngster der Altersstufe U-18 verbessern und meine Technik verfeinern. Eine Steigerung im Hoch- und Weitsprung wird angestrebt.
KONSTANTIN WEBER, 15 JAHRE, mehrfacher Landes- und Staatsmeister

Die Weiterentwicklung und Erfahrung im Wettkampf sammeln steht absolut im Vordergrund. Den letztjährigen Sieg im Kinderzehnkampf in Linz verteidigen.
NADJA SCHATZMANN, 9 JAHRE, Talent im Mehrkampf

Ich will wieder gute Leistungen während der gesamten Saison erbringen. Die Leichtathletik macht mir viel Spaß und im Sprint gilt es sich zu bestätigen.
NATALIE PINTARIC, 13 JAHRE, ÖM-Goldmedaille im Team-Mehrkampf

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Nachwuchs steht an oberster Stelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen