Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachtschicht: Ermittlungen gehen weiter

Die Gendarmerie hat im Fall der Nachtschicht-Schlägerei Ermittlungen aufgenommen. Gegen einen Türsteher der Großdiskothek in Hard werden schwere Vorwürfe erhoben: Der Türsteher habe einen Gast krankenhausreif geschlagen.

Die genauen Hintergründe der Schlägerei liegen im Dunkeln- Die Gendarmerie führt Ermittlungen in alle Richtungen. In den nächsten Tagen werden alle Beteiligten und Zeugen einvernommen, dann werde es Anzeigen geben, so der Sachbearbeiter Udo Marent. Heute Abend trifft sich die Gendarmerie mit den Disko- Betreibern zu einem Lokalaugeschein:


“Türsteher schlug mich bewusstlos”

“VN”-Artikel von Gerold Riedmann (09. Nov. 2004)

Türsteher der erst kürzlich eröffneten Großdiskothek “Nachtschicht” sollen drei Besucher zum Teil schwer verletzt haben. Ein Diskogast liegt mit Hirnblutungen im Krankenhaus, die Gendarmerie ermittelt.

Es ist die Nacht vom 30. auf den 31. Oktober. Samstags-Highlife in der “Nachtschicht” in Hard. Zwischen 4.30 und 5 Uhr kommt es zu mehreren Schlägereien, in denen auch die Türsteher mitmischen.

Schläge ins Gesicht

“Ich wurde von einem Security angerempelt und in weiterer Folge aus dem Lokal geworfen. Im Vorraum hat mir ein Türsteher mehrfach mit der Faust ins Gesicht und auf den Hinterkopf geschlagen”, schildert der 24-jährige Feldkircher Markus L.* den “VN”. Die Freundin holt seinen Kollegen Richard F.* von der Tanzfläche. “Ich sah, wie sie ihn geschlagen haben – als ich fragte, warum, kam ich selbst zum Handkuss”, schildert der 25-jährige Ludescher. Es folgen Faustschläge ins Gesicht und auf den Hinterkopf. “Dann ist er zusammengebrochen und bewusstlos liegengeblieben, er blutete aus dem Ohr”, sagt Markus L. Der Notarzt versorgt den Schwerverletzten.

Zehn Tage später liegt Richard F. mit Gehirnerschütterung, Hirnblutungen und Trommelfellverletzung weiterhin im Krankenhaus. “Die Nachtschicht selbst ist ja spitze – bloß die Türsteher sind eine Katastrophe”, sagt er beim Besuch der “VN”.

Deutsche Türsteher

“Die Türsteher haben generell einen heiklen Job, zumal die Gäste meist Alkohol konsumiert haben. Einer der Männer ist aber geständig, einem Gast eine gescheuert zu haben”, heißt es bei der Gendarmerie. Die anderen Türsteher geben zu Protokoll, Richard F. habe sich die Verletzungen wohl zugezogen, als er “beim Wegrennen gestürzt” sei. Heute Dienstag Abend soll bei einem Treffen zwischen Disko-Betreiber und Gendarmerie mehr Klarheit geschaffen werden.

Nachtschicht-Chef Wolfgang Bezler bestätigt, dass es Schlägereien gegeben hat, will aber die Ermittlungen abwarten: “Es gibt verschiedene Aussagen. Unsere Türsteher sind ausgebildete Männer einer deutschen Firma, ich kann mir das Ganze nicht vorstellen. Bisher war alles immer tadellos.”

* Namen von der Redaktion geändert.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem GP Hard in Verbindung zu setzen: Tel. 05574/72500.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nachtschicht: Ermittlungen gehen weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen