Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachhaltigkeit "made in Vorarlberg" goes USA

Eine Gruppe von 20 Studenten des Instituts für Umwelterziehung der Universität Kentucky (USA) befand sich kürzlich auf einer Studienreise in Vorarlberg.

Das Büro für Zukunftsfragen organisierte dabei eine eintägige Exkursion, die dem Thema „Nachhaltige Entwicklung“ gewidmet war. Da in den USA das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen noch nicht sehr ausgeprägt ist, bestand bei den Studenten ein großes Informationsbedürfnis. Auf dem Programm der Exkursion standen drei Vorarlberger Modellorte der Nachhaltigkeit: Die Öko-Hauptschule Mäder,
das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast sowie der Biosphärenpark Großes Walsertal.

Als konkretes Umsetzungsbeispiel beeindruckte die Exkursionsteilnehmer in Mäder der Garten der ÖKO-Hauptschule Mäder. Dieser wird nicht nur als Unterrichtsraum – im Sinne einer „Outdoor-School“ verwendet, sondern auch als intensive Lernwelt genutzt.
Nach einer kurzen Einführung in das Internetportal von “Unternehmen.V” probierten die amerikanischen Studenten in Mäder zudem den Nachhaltigkeitsraster gleich in der Praxis aus: sie bewerteten drei Beispielprojekte aus Mäder anhand des Rasters.

Weiters auf dem Programm stand ein Besuch im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, das vorbildhaft Nachhaltigkeit lebt und umsetzt. Hier fand besonders das neu eröffnete Wasserhaus großen Anklang. Die Exkursion fand im “Bioshärenpark Großes Walsertal” ihren Abschluss. Neben der Besichtigung und Vorstellung eines Partnerbetriebes des
Biosphärenparks stattete die Gruppe dem Biobauernhof von Ernst Bickel einen Besuch ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nachhaltigkeit "made in Vorarlberg" goes USA
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.