Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachhaltig in die Zukunft

Die Mobilität wird elektrischer. Das Bewusstsein dafür nachhaltiger. Dies muss auch bei einer Gebäudesanierung mit bedacht werden.
Mehr zum Thema

Rad, Bus, Bahn oder E-Auto? Unser Mobilitätsverhalten wird vielfältiger. Das hat Auswirkungen auf die Infrastruktur. Wer bei einer Sanierung auf ein paar Dinge achtet, macht sein Haus fit für die Mobilität der Zukunft – wie auch immer sie aussehen wird. Klar ist aber jetzt schon: Strom wird in der Mobilität eine immer größere Rolle spielen, ob durch E-Bike, E-Scooter oder E-Auto. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, bei der Sanierung Steckdosen für Ladegeräte im Fahrradraum und zumindest ein Leerrohr für eine E-Auto-Ladestation in der Garage oder im Carport vorzusehen, damit der Fuhrpark stets gut geladen ist.

Förderungen vom Land

„Damit das gemeinsame Ziel der Energieautonomie für Vorarlberg bis zum Jahr 2050 erreicht werden kann, müssen die Anstrengungen in allen maßgeblichen Bereichen weiter hochgehalten werden“, sagt Landeshauptmann Markus Wallner. Wer sich in Vorarlberg zum Bau oder Erwerb eines Eigenheims bzw. einer Wohnung entschließt, wird dabei vom Land tatkräftig unterstützt. „Das Land Vorarlberg steht Bau- und Kaufwilligen als verlässlicher Partner auf vielfältige Weise und mit großem Engagement zur Seite. Mit der Wohnbauförderung werden bedeutende Impulse gesetzt. Mit dem Sanierungsschwerpunkt wurde erfolgreich der Anreiz erhöht, zur Verfügung stehende Energieeinsparpotentiale noch stärker zu nützen“, so Markus Wallner weiter. Das Land Vorarlberg gewährt im Rahmen verschiedenster Förderungsrichtlinien bis Ende des Jahres 2019 umfangreiche Unterstützungen für E-Mobilität.

Stromanschlüsse legen oder vorsehen

Wird im Rahmen einer Sanierung aus dem Einfamilienhaus ein Mehrgenerationen- bzw. Mehrfamilienhaus, steigt der Bedarf an Ladeplätzen und Ladeleistung für E-Autos mittelfristig möglicherweise stark an. „Wer einen Hausbau oder eine Sanierung plant, kommt an der Mobilitätsfrage nicht vorbei. In der vkw Mobilitätszentrale erhalten Sie alle Informationen rund um eine sichere Ladeinfrastruktur und wertvolle Tipps, welche Schritte man bereits jetzt machen kann, auch wenn man noch kein E-Fahrzeug besitzt“, erläutert Stefan Hartmann, Produktmanager der vkw vlotte.

Mehr Infos gibt’s unter www.vorarlberg.at

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus auf VOL.AT
  • Nachhaltig in die Zukunft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.