AA

Nach Sauftour in Lebensgefahr

In der Nacht auf Freitag der vergangenen Woche hatte ein Vorarlberger eine Sauftour durch mehrere Nachtlokale unternommen und sich zuletzt lebensgefährlich verletzt.

Der Alkoholisierte zog sich bei einem selbst verschuldeten Sturz schwere innere Kopfverletzungen zu und wurde erst in der Früh gefunden. Im Spital wurde der Mann in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Den Vorfall teilte die Sicherheitsdirektion Vorarlberg erst Dienstag, mit.

Die Ermittlungen der Gendarmerie Götzis (Bezirk Feldkirch) haben ergeben, dass der 41-Jährige aus Koblach (Bezirk Feldkirch) u.a. die Bar „Verrückt“ und die Disco „Enjoy“ im bereits stark alkoholisierten Zustand aufgesucht hatte. In den frühen Morgenstunden wurde er von Zeugen unverletzt vor der Firma „Alfit“ in Götzis gesehen, zwei Stunden später lag er verletzt an der Stelle. Es gab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, der Mann dürfte im Rausch gestürzt sein. Der stark Alkoholisierte war zwar noch ansprechbar, konnte aber keine verständlichen Angaben machen. Wegen einer Kopfverletzung wurde er zunächst in das Krankenhaus Hohenems einliefert, wo die Ärzte eine Schwellung des Gehirns und Blutungen diagnostizierten. Daraufhin wurde der Verletzte in das Landeskrankenhaus Feldkirch überstellt und nach einer Operation in künstlichen Tiefschlaf versetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nach Sauftour in Lebensgefahr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.