AA

Nach Lkw-Chaos in Kent erhöht London Testkapazitäten

Mehr Tests sollen Lkw-Staus zwischen UK und Frankreich vermeiden
Mehr Tests sollen Lkw-Staus zwischen UK und Frankreich vermeiden ©APA/POOL
Die Regierung in London hat die Kapazitäten erhöht, um Lkw-Fahrer vor der Fahrt über den Ärmelkanal oder durch den Eurotunnel auf das Coronavirus zu testen. Allein am Wochenende würden 20 neue Standorte im ganzen Land den Betrieb aufnehmen, teilte Verkehrsminister Grant Shapps am Samstag mit. Weitere sollten in der kommenden Woche folgen.

Es sei von höchster Bedeutung, dass die Fahrer bereits getestet würden, bevor sie die Reise in die an der Meeresenge gelegene Grafschaft Kent antreten, so Shapps.

Durch Kent reisende Lkw-Fahrer müssen inzwischen auch nachweisen, dass sie die seit dem 1. Jänner notwendigen Ausfuhrerklärungen abgegeben haben, andernfalls droht eine Geldstrafe.

Kurz vor Weihnachten war es zu erheblichen Staus in der südostenglischen Grafschaft gekommen, nachdem Frankreich seine Grenze vorübergehend komplett geschlossen hatte. Anlass war die Ausbreitung einer neuen, womöglich noch ansteckenderen Variante des Coronavirus. Seitdem müssen Lkw-Fahrer vor der Einreise nach Frankreich das negative Ergebnis eines Corona-Schnelltests vorlegen.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nach Lkw-Chaos in Kent erhöht London Testkapazitäten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen