AA

Nach dem Sonnenwetter wird es wieder unbeständig

Schwarzach, Wien - Bis Mittwoch sollte die Sonne scheinen. Dann muss man sich allerdings auf unbeständigeres Wetter einstellen.

Aus der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf der Hohen Warte in Wien vom Sonntag geht hervor, dass am Donnerstag tagsüber im gesamten Bundesgebiet mit Regen zu rechnen ist. Hoffnungsschimmer: Am Freitag kommt zumindest “zwischendurch” die Sonne zum Vorschein.

Am Pfingstmontag bilden sich ein paar Quellwolken, es bleibt aber meist trocken. Am ehesten sind im Bergland vereinzelt Regenschauer oder Gewitter möglich. Es weht schwacher bis mäßiger, in Oberösterreich und Salzburg ab Mittag teils auflebender Wind aus Ost. Die Frühtemperaturen liegen bei fünf bis zwölf Grad, in einigen Tälern auch darunter. Die Tageshöchsttemperaturen umspannen einen Bereich von 19 bis 25 Grad.

“Keine wesentliche Änderung” orten die ZAMG-Experten für den Dienstag. Meist ist es sonnig, mit einigen Haufenwolken am Nachmittag. Am ehesten sind in Vorarlberg am späten Nachmittag oder Abend lokal Regenschauer möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Oberösterreich tagsüber regional auffrischend aus Ost bis Südost. Die Frühwerte bewegen sich zwischen sieben und 13 Grad. Die Höchstwerte erreichen 20 bis 26 Grad.

Am Mittwoch scheint in der Früh noch verbreitet die Sonne. Im Tagesverlauf tauchen allerdings einige Wolkenfelder auf. Vor allem im Westen und an der Alpensüdseite sowie generell im Bergland ist die Bewölkung dichter und in der Folge gehen da und dort kurze Regenschauer nieder. Sonst bleibt es weitgehend trocken. Der Wind weht meist nur schwach, im Donauraum Oberösterreichs zeitweise auch mäßig und kommt anfangs aus Nordwest, später vorwiegend aus Nordost bis Südost. Die Tiefstwerte sind zwischen vier und zehn Grad angesiedelt. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf 18 bis 24 Grad.

Bei wechselnder Bewölkung sind am Donnerstag der ZAMG-Prognose zufolge im gesamten Bundesgebiet immer wieder Regenschauer einzuplanen, die zum Teil auch gewittrig ausfallen. Der Wind weht schwach bis mäßig, in den Schauerzellen zeitweise auch lebhaft aus Südwest bis Nordwest. In der Früh gibt es Temperaturen zwischen fünf und elf Grad. Die Tageshöchstwerte erreichen 17 bis 24 Grad, am wärmsten wird es dabei im Burgenland.

Weiterhin wechselhaft und unbeständig bleibt es am Freitag. Neben Regenschauern können auch Gewitter nirgendwo völlig ausgeschlossen werden. Zwischendurch kommt aber auch immer wieder die Sonne durch. Die längsten sonnigen Phasen sind im Südosten zu erwarten, wo die Wahrscheinlichkeit für Niederschlag zudem am geringsten ausfällt. Der Südost- bis Südwestwind weht schwach bis mäßig, im Kärnten sowie generell in den Schauerzellen zeitweise lebhaft. Die Frühtemperaturen bewegen sich zwischen sechs und elf Grad. Tagsüber erwärmt sich die Luft auf 18 bis 24 Grad.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nach dem Sonnenwetter wird es wieder unbeständig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen